Appell von DOSB-Chef Alfons Hörmann: "Outdoor-Sport-Garantie für alle"

(Köln/Frankfurt/Krefeld, 20. November 2021) Es ist in extrem besch… Zeiten wie diesen ein zweischneidiges Schwert, ein Ritt auf der Rasierklinge: Was darf (noch) erlaubt und was muss schon (wieder) verboten werden? Schließlich gilt es die sich stetig weiterdrehende coronäre Aufwärtsspirale mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu stoppen. Nur sollte, was den Breitensport angeht, das Kind nicht abermals mit dem Bade ausgeschüttet werden. Die ARD-Sportschau veröffentlichte auf ihrem Online-Portal einen Appell des demnächst ausscheidenden Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, an die Politik: „Der Fehler des Vorjahres, als die weitgehende Schließung von Spiel- und Sportstätten und die Kontaktbeschränkungen die rund 27 Millionen Mitglieder von Sportvereinen und alle anderen Menschen in Deutschland zur Bewegungslosigkeit verurteilten, darf sich nicht wiederholen.“ Das Infektionsrisiko im Außenbereich sei anerkannt geringer. Mehr als eine 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) dürfe deshalb für den Sport unter freiem Himmel nicht gelten. Für Sport im Innenbereich sei 2G (geimpft oder genesen) sinnvoll.
Seine Worte in die Gehörgänge der vermeintlichen politischen Elite des Bundes, der Länder und Kommunen sowie der sie beratenden Virologen und Immunologen. Warten wir mal ab, was alsbald die blanke Realität hergibt. Unumgänglich ist, dass wir alle miteinander die Suppe auslöffeln müssen, die uns eine uneinsichtige, immer noch zu große Minderheit mit Impfverweigerung und Disziplinlosigkeit, als gäbe es kein Corona und Morgen mehr, eingebrockt hat. So schaut's aus!