Einige WM-Starter werden bei den Nordrhein-Meisterschaften fehlen

  • Drucken

(Euskirchen/Krefeld, 02. Juli 2022) Bleiben wir im Lande und nähren uns – getreu dem Sprachbild – redlich mit regionaler Kost, hauptsächlich aus Nordrhein-Westfalen. Indes nicht ohne einen kleinen Bogen zu den derzeit laufenden Masters-Weltmeisterschaften in Tampere/Finnland zu spannen. Denn dort sind 25 Leichtathleten*innen aus dem LVN-Gebiet unter den insgesamt 319 Deutschen am Start, die zwangsläufig bei den Offenen Nordrhein-Meisterschaften der Ü30-Generation heute und morgen im Erftstadion zu Euskirchen fehlen werden. Darunter die seit vielen Jahren in Mexiko lebende Weltenbummlerin und Wurf-Allrounderin Brunhilde Ponzelar (*1939/W80) vom CSV Krefeld, die dort zu Kugel, Diskus, Gewichtwurf und im Wurf-Fünfkampf gemeldet hat. Allerdings hätte sie sicherlich nicht für diese Titelkämpfe den Riesentrip über den „großen Teich“ angetreten. Allenfalls in Verbindung zu einem Besuch in der alten niederrheinischen Heimat.
Ungeachtet jener, die sich im hohen Norden tummeln, liegt die Resonanz nach bloßen Zahlen mit 247 Gemeldeten aus 119 Vereinen bei 452 beabsichtigen Starts ziemlich genau auf dem Niveau des Vorjahres (243/442) Ende August im Arena-Sportpark in Düsseldorf . Einige mehr also und dennoch ein neuerlicher Rückschritt, da die diesjährigen Meisterschaften im Vergleich zu 2021 offen ausgeschrieben sind. Wer woher kommt und überall startet, bildet die verlinkte Meldeliste nach Altersklassen und Disziplinen im allseits berühmt-berüchtigten SELTEC-Durcheinander ab (ja, wir werden nicht müde, das gebetsmühlenartig anzuprangern).