Vielseitiger Heiko Wendorf nun Kommissions-Vorsitzender im TLV

(Erfurt/Neustädt/Krefeld, 17. Oktober 2021) Wenn das keine Athleten-freundliche Synthese ist, was dann? Die Antwort kommt sogleich! Der passionierte, leidenschaftliche Kugelstoßer mit eigener professionellen Anlage, Veranstalter und DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf (*1970) aus der 311-Seelen-Gemeinde Neustädt an der hessisch-thüringischen Landesgrenze wurde gestern auf der Verbandsratssitzung des Thüringer Leichtathletik-Verbandes (TLV) in Erfurt ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung zum neuen Vorsitzenden der Kommission Breitensport gewählt. Der selbständige 51-jährige Wirtschaftsjurist tritt die Nachfolge der auf eigenen Wunsch hin zurückgetretenen Kerstin Herrmann-Girnth bis zum nächsten ordentlichen Verbandstag in 2023 an.

TLV-Präsident Wolfgang Lahmann stellte den Antrag

Kein Geringerer als TLV-Präsident Wolfgang Lahmann hatte den Antrag zur Wahl von Wendorf gestellt. Das ist für Insider und LAMPIS-Stammbesucher insofern keine Überraschung, als dieses kongeniale Duo in der jüngeren Vergangenheit schon mehrfach erfolgreich im Dienste der gemeinsamen Sache im gelobten Bundesland der Senioren-Leichtathletik zusammengearbeitet hat. Derer Beispiele gäbe es zu viele, sie an dieser Stelle und auf dieser Welle alle zu benennen. Stellvertretend sei an die Ausrichtung der praktisch schon zu Grabe getragenen Hallen- und Winterwurf-DM vom 28.Februar bis 01.März 2020 in Erfurt kurz vor dem breitflächigen Ausbruch von Corona erinnert.
Redaktioneller Hinweis auf einen weiteren aktuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse.

45 Gemeldete bei BW-Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf

(Essingen/Krefeld, 16. Oktober 2021) Wo sonst könnte es ein längeres und intensiveres sportliches Gemeinschaftserlebnis geben als bei einem Mehrkampf? Eine rein rhetorische Frage, die sich von selber beantwortet. So sie denn alle an den Start gehen werden, haben morgen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf (ja, so heißt der in richtigem Deutsch!) im Schönbrunnstadion in Essingen insgesamt 45 Senioren*innen aus Baden (10) und Wüttemberg (35) die Gelegenheit dazu.
Nun handelt es sich dabei allerdings nicht um ein Stelldichein von ausgewiesenen Wurf-Allroundern. Zumeist sind es Spezialisten in irgendeiner Disziplin, die aus purem Spaß an der Freud‘ zum Saisonkehraus genau das machen, was oben beschrieben worden ist. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass die Protagonisten alles schon einmal trainiert haben, das jeweilige Gerät einigermaßen beherrschen und nicht davon beherrscht werden. Gerade im  Gewichtwurf hat es nach dem Motto
Das mach ich auch mal" insbesondere bei internationalen Meisterschaften Halle wie Stadion unter „vermeintlichen Alleskönnern der Touristenklasse" schon so manch abenteuerliche Szenen bis hin zu Verletzungen gegeben.
Die nominell meist besetzte Klasse der größeren Württemberger Fraktion ist die M50 mit sieben Gemeldeten, gefolgt von der M60 mit sechs. Wer es gerne genauer hat, der schaue sich die nachfolgend verlinkten Meldelisten aus Baden und Württemberg an.

DLM: Ein Erfahrungsbericht der besonderen Art beim T-Shirt-Kauf

Kolumne

Moment mal

(Wiesbaden/Darmstadt/Waiblingen/Krefeld, 14. Oktober 2021) Ein kleines Schmankerl über den Kauf/Versand eines alten T-Shirts aus dem großen Kleidersack der Ladenhüter der Wiesbadener Marketing-Tochter DLM des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Darmstadt. Zur DM der Männer/Frauen 2019 im Olympiastadion in Berlin gab es ein Shirt mit einem Speerwerfer auf der Frontseite. Klar, dass meine Frau Susanne als passionierte Speerwerferin nach drastischer Reduzierung des Kaufpreises dieses Schnäppchen haben wollte. Die Bestellung habe ich übers Internet vorgenommen. Wobei mich die Versandkosten von 6 Euro für ein leichtes T-Shirt schon ziemlich ge-, richtiger: verwundert haben.
Ein paar Tage später kam eine E-Mail, dass das Objekt der Begierde jetzt unterwegs ist und wir den Sendeverlauf verfolgen könnten. Es sollte an einem Mittwoch bis 14:00 Uhr geliefert werden, war da beim Lieferanten GLS nachzulesen. Da um 15:00 Uhr noch nichts angekommen war und auch keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten lag, habe ich nochmals online den Verlauf angeschaut. Und siehe da: Das Paket war ausgeliefert worden – an einen Paket-Shop 2 Kilometer von uns entfernt, da wir angeblich nicht zu Hause waren. Was nicht stimmte und an unserer Schelle niemand geklingelt hatte.

Modernes  Raubrittertum bei Portokosten

Also bin ich zum Paketshop gefahren und holte das T-Shirt, das größenmäßig in einen Din-A4 Umschlag (Porto 1,45 €) gepasst hätte. Die Dame kam jedoch mit einem Paket wieder. Ein Lieferschein war drin und da stand, dass die Versandkosten 2 Euro betragen.
Stellt sich die Frage, wie die DLM die Einnahmen an den überschüssigen 4 Euro Portokosten verbucht? Egal wie. Um es mit dem DLV Slogan auszudrücken: Ein ECHT.STARKes.unFAIRes Stück, was der Verband sich da – gewiss nicht nur bei uns – leistet.

Anmerkung der Redaktion: Thomas Strohm aus Waiblingen ist in Personalunion Ehemann und Trainer von Susanne (*1963; oben im Bild). Sie gewann bei der Senioren-DM 2021 in Baunatal mit 35,08m den Titel in der W55 und führt mit dieser Weite zugeich die deutsche Bestenliste an.

NRW-Winterwurf: Streichkonzert ist Personalmangel geschuldet

(Düsseldorf/Krefeld, 15. Oktober 2021) Nichts ist (und wird?) mehr wie es einmal war. Finden wir uns also mit der neuen Normalität seit und während Corona zähneknirschend ab. Wer als bisheriger Stammgast der Offenen NRW­-Winterwurfmeisterschaften ab M/W30 in die Ausschreibung dieser Titelkämpfe am 07.November 2021 im Arena Sportpark in Düsseldorf schaut, der sieht sich einem wahrhaftigen Streichkonzert ausgesetzt. Es finden allein die Langwürfe Diskus, Speer und Hammer als „klassische“ Winterwurf-Disziplinen statt.  Wie bislang werden Kugel, Gewichtwurf und Wurf-Fünfkampf als Rahmenwettbewerbe ohne Meisterschaftswertung diesmal nicht angeboten.

Kampfrichter fehlen an allen Ecken und Enden

Als Interessenvertretung vorneweg f
ür Senioren-Werfer/innen wollten wir es unserer selbst gewählten Bestimmung entsprechend etwas genauer wissen weshalb, warum, wieso? Deshalb machten wir uns an der Quelle bei Nordrhein-Seniorenwartin Gisela Stecher aus Grevenbroich telefonisch sachkundig. Und schon sind wir wieder bei dieser vermaledeiten Pandemie. Nicht nur in der freien Wirtschaft, auch wörtlich genommen speziell in der Gastronomie, wird unter latentem Personalmangel geächzt und gestöhnt. Bei der Leichtathletik sind es halt Kampfrichter und Helfer, die an allen Ecken und Enden fehlen. „Unter diesem Gesichtspunkt ist es uns  nicht möglich, das bisherige Angebot aufrecht zu erhalten“, konstatiert Stecher. „Das bedauere ich persönlich sehr.“
Damit wird sie sicherlich in größerer Gesellschaft sein, die engagierte Ehrenamtsinhaberin, die als eine der wenigen Offiziellen ein Herz für Senioren*innen hat. Doch besser als nix wie 2020 ist es allemal.

Nordrhein-Winterwurfmeisterschaften Anfang November in Düsseldorf

(Leichlingen/Düsseldorf/Duisburg/Krefeld, 13. Oktober 2021; 08:30 Uhr) Nicht dem eigenen Triebe folgend musste der Leichlinger TV mit Frontmann Manfred Schmitz die für den 07.November 2021 beabsichtige Ausrichtung der Nordrhein-Winterwurfmeisterschaften der Ü30-Generation schweren Herzens an den Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) in Duisburg zurückgeben. Während der Starkregenfälle und der dadurch ausgelösten so genannten Flutkatastrophe Mitte Juli war auch die nahe am Sportzentrum Balker Aue vorbei fließende Wupper weit über ihre Ufer getreten, hinterließ ein Bild der Verwüstung. Der Wurfplatz (Rasen) neben dem Stadion war dermaßen versumpft, dass dort das Erdreich um etwa 50 Zentimeter abgetragen, mit einer Drainage und einer neuen Oberschicht versehen werden muss. Ein größeres Unternehmen. Wobei sich wie immer in solchen Fällen höherer Gewalt zunächst die Gretchenfrage stellt: Wer kann, soll, will oder muss das bezahlen?
Nun war also wieder mal guter Rat teuer. Der kam erneut in Gestalt der ehrenamtlichen LVN-Seniorenwartin Gisela Stecher (im Bild) aus Grevenbroich, die bereits die vom Ausfall bedrohten Einzelmeisterschaften am 28./29.August 2021 gerettet hatte.
Im Schulterschluss mit dem TV Angermund, der an diesem Termin ohnehin einen Werfertag veranstalten wollte, werden diese Titelkämpfe für die Fraktion von Stoß und Wurf nunmehr am 07.November im Arena Sportpark in Düsseldorf hinter der Leichtathletikhalle (sie bietet auch dem Wettkampfbüro Platz) ausgetragen.
Dem Vernehmen nach soll die Ausschreibung noch heute auf der Netzseite des Verbandes im Veranstaltungskalender erscheinen.