Richard Rzehak, der Rolls Royce unter den Werfern feiert seinen Ausstand

(Zuchering/Effeltrich/Krefeld, 08. Oktober 2021) Nun macht er Nägel mit Köpfen, der für den SC Preußen Erlangen startende, stets erfolgreich zweigleisig in der Leichtathletik und im Rasenkraftsport fahrende ungekrönte Werfer-König Richard Rzehak (*13.10.1929; Bildmitte) aus Effeltrich. Das sehr bald 92-jährige Urgestein wird als einer der ältesten, vor allem dienstältesten seiner Zunft in Deutschland morgen ein letztes Mal die Wettkampfschuhe schnüren. Nicht irgendwo und irgendwie, sondern bei den Bayerischen Rasenkraftsport-Meisterschaften im Dreikampf (Hammer, Gewicht, Stein) in Zuchering bei Ingolstadt gemeinsam mit den beiden ihm verbliebenen Söhnen Dieter (*1953) und Günter (*1955). Hier wird der Filmtitel „Wenn der Vater mit dem Sohne“ aus dem Jahre 1955 mit dem bei älteren Semestern unvergessenen Heinz Rühmann in der Hauptrolle also in doppelter Ausführung noch getoppt. „Einmal muss Schluss sein. Offen ausgesprochen macht es als Alleinunterhalter in meiner Altersklasse auch nur noch sehr bedingt Spaß“, sagte der „Alterspräsident“ dieser Titelkämpfe im Telefonat mit dem Verfasser dieses Beitrages. „Und das ist eine prima Gelegenheit, den Ausstand zusammen mit meinen Söhnen zu feiern.“
Recht hat er, der Rolls Royce unter den Werfern, wie wir ihn gelegentlich wegen desselben Namenskürzels RR und der royalen Klasse bezeichnet haben. – Mit diesem Link geht es zur Meldeliste.