Andy Dittmar begann Hallensaison mit für ihn moderaten 17,04 Meter

  • Drucken

(Erfur/tKrefeld, 09. Januar 2022)  Wenngleich eine Phrase, aber mit hohem Wahrheitsgehalt: Aller (Wieder-)Anfang ist schwer. Diese Erfahrung musste auch der deutsche Vorzeige-Senior Andy Dittmar (*1974) von BiG Gotha gestern beim 12.TLV-Hallenmeeting in seinem sportlichen Wohnzimmer Erfurt machen. Der seit Jahren währende „Mister 18 Meter“ gewann zwar hoch überlegen das Kugelstoßen der Männer, musste sich indes mit für ihn eher moderaten 17,04m (Vorjahresbestleistung 18,09m) zufrieden geben. Dafür gab es jedoch triftige Gründe. „Es waren nach etwa 100 Standstößen seit September 2021 meine ersten Versuche mit der Angleittechnik. Da fehlt logischerweise noch die Feinabstimmung. Immerhin habe ich mein gestecktes Minimalziel mit einer 17 vor dem Komma erreicht“, resümierte Big-Andy. Der 47-Jährige wird bis zu den Thüringer Hallenmeisterschaften der Männer/Frauen kommenden Samstag am selben Schauplatz noch zwei Technikeinheiten absolvieren, um jene Einstandsweite deutlich zu überbieten

Dittmar-Spross Lenny mit besserer Familien-Leistung

Sohnemann Lenny (*2007), eigentlich hauptsächlich Basketballer, schrieb sich ebenfalls in die Siegerliste ein, überbot bei der M15 mit 12,77m gar in allen sechs Durchgängen seine bisherige Bestleistung. „Es war in Relation eindeutig die bessere Familien-Leistung“, konstatierte der stolze Papa. Der auch noch ein dickes Lob für die Veranstalter übrig hatte: „Kompliment an Organisation und Kampfgerichte. Alles hat wie am Schnürchen funktioniert. Danke, dass solche Wettkämpfe stattfinden können!“ (Ergebnisliste)
Das in die Augen und Ohren der sich mit Corona entschuldigenden Verweigerer landauf, landab.