Eines der drei putzigen Löwen-Babys heißt Malaika

(Gelsenkirchen/Heidelberg/Krefeld, 16. November 2021) Nach Zufall sieht das nicht aus. Gut fünf Wochen nach der Drillingsgeburt von Löwen, der im Familienverbund sozialsten aller Raubkatzen, im Gelsenkirchener Zoo hat die Leitung der Zoom-Erlebniswelt Montagvormittag im einstigen Kohlenpott bei einer öffentlichen Präsentation das Geheimnis um Geschlecht und Namen des putzigen Nachwuchses gelüftet. Die noch wie Kuscheltiere anmutenden Löwen-Babys sind Mädchen, sie heißen Jamila, Kumani und – Malaika. Ob dem sprunggewaltigen zweibeinigen Pendant, der Weitsprung-Allesgewinnerin Mailaika Mihambo aus Heidelberg die Patenschaft für ihre Namenscousine angetragen wird, ist nicht überliefert, jedoch sehr naheliegend. Das würde jedenfalls bei der Taufparty tolle Fotos hergeben, eine prima PR für Zoo und Athletin dazu. Allerdings haben die drolligen Drillinge nach der breitgefächerten Publikation im digitalen wie analogen Blätterwald schon jetzt das Potenzial zu Publikumsmagneten und Kassenschlagern. Wobei dieser Zoo mit seinen großzügig angelegten Freigehegen ohnehin das Prädikat „höchst sehenswert“ verdient. Als ausgewiesener Natur- und Tierfreund im Allgemeinen sowie vierbeinigen Boxern im Besonderen, weiß ich, wovon ich schreibe.