Kugelstoßen: Zweifacher Beinahe-Halleneuroparekord von Frans de Laat

(Düsseldorf/Krefeld, 25. Januar, 2016) Mitunter lohnt auch ein etwas weiterer Weg. Der Niederländer Frans de Laat nahm sich von seinem Wohnsitz Culemborg 180 Kilometer (eínfache Strecke) unter die Autoräder und noch einmal in Folge der „Boot“ bei prall gefüllten Parkplätzen einen ordentlichen Fußweg unter die Sohlen, um bei den Offenen Kreis-Hallenmeisterschaften gestern im Arena-Sportpark in Düsseldorf in den Ring zu gehen. Der hünenhafte Psychotherapeut und Mental-Coach verpasste den M-70-Hallen-Europarekord (14,76m) von Karl-Heinz Marg (*1938) von der SG Osterholz lediglich um vier Zentimeter – allerdings auch um fünf Monate. Denn der gute Frans wird erst am 22.Juni 2016 Siebzig. Und das ist nun einmal Voraussetzung für die Anerkennung nicht nur internationaler Rekorde. Denn bei Wettkämpfen in seinem Heimatland muss er bis 21.Juni noch in der M65 mit der 5-Kilo-Kugel antreten. Natürlich auch bei der Hallen-EM Ende März/Anfang April in Ancona an der italienischen Adriaküste, wo er ungeachtet dessen starten will. Gleichwohl dürfte es sich um die herausragende Leistung dieser Veranstaltung gehandelt haben. Es sei denn, es wurde irgendwo  tatsächlich ein Europa- oder gar Weltrekord aufgestellt. Freilich schwer vorstellbar. Rekordjäger Wolfgang Ritte (*1953) vom SC Bayer 05 Uerdingen war zwar anwesend, seine Schokoladenübung Stabhochsprung stand jedoch nicht auf dem Programm. Er wird erneut am kommenden Samstag in Ludwigshafen versuchen, seinen Weltrekord (4,16m) zu verbessern.  

Ein Europarekord unterm Hallendach im Sommer – das wär’s

Für de Laat gilt ebenfalls die Devise „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Er ist heiß wie Frittenfett auf diese kontinentale Bestmarke, dass ihn auch etwaige Hitze kurz nach Sommeranfang nicht davon abhalten wird, ihn anzugreifen. Auf den Tipp des Verfassers hin organisiert er gemeinsam mit seinem Klub Swift Atletiek Roermond Ende Juni einen Hallen-Wettkampf im zur Bundesrepublik grenznahen Sittard, wozu er einige deutsche Kugelstoßer aus der M70 einlädt.
Prächtig aufgelegt war im großen Dorf an der Düssel mit Hans Josef Weitz (*28.07.1946) vom Pulheimer SC ein weiterer Siebziger in Lauerstellung und M70er von deutschen Gnaden. Der 69-jährige Kölner verbesserte als Zweitplatzierter seine zwangsläufige Bestleistung mit der Vierer von den NRW „Open" vor 14 Tagen an gleicher Stelle um 16 Zentimeter auf 13,45m. Maßarbeit leistete sein jüngerer Klubkamerad Rolf Griesberg (*1952), der als überlegener Sieger der M60 seine Hallenbestleistung im finalen sechsten Versuch um einen Zentimeter auf 13,66m steigerte. Gleichwohl ist da mindestens noch einen Meter Luft nach oben, da sich der Drehstoß-Techniker momentan technisch noch nicht sicher genug fühlt zu rotieren und vorerst lediglich aus dem Stand stößt.
Anmerkung: Bei Einstellung dieses Beitrages war die Ergebnisliste noch nicht online, konnte mithin keine Verlinkung erfolgen. Jetzt aber hier.