Gerhard Zachrau warf glänzende 45,34 m mit dem Diskus

(Berlin/Mutterstadt/Krefeld, 16. Februar 2015) Es ging zumindest in unserem Beritt, dem Kugelstoßen, gestern sehr beschaulich und übersichtlich zu bei den Offenen Berlin-Brandenburgischen Seniorenmeisterschaften in der Rudolf-Harbig-Halle der Bundeshauptstadt. Nun gut – es handelt sich um einen Stadtstaat mit, pardon, dem „Anhängsel“ Brandenburg. Aber es sind längst nicht die kleinsten der 20 Landesverbände im DLV. Nicht dolle, was da der vermeintliche Zauberer Karl-Heinz „Flunker“ Flucke als letztlich für die Ü-30-Generation zuständiger Berliner Breitensportwart auf die Beine stellt. Er drückt halt lieber auf den Auslöser seiner Kamera oder drechselt tolle Texte mit vollkommen sinnfreien Überschriften wie „Die Würfel sind gefallen“ auf der DLV-Netzseite, Abteilung „Oldiethek“.
Die Felder waren durchgängig mit maximal fünf Teilnehmern/innen quantitativ dünn besetzt. Auch die Klasse, die nicht nur bis zu den hinteren Platzierungen auf Sportabzeichen-Niveau hinunter reichte, ließ sehr zu wünschen übrig. Mit Andre Guskowski (M40) vom Verein mit den schönen Namen TSG Einheit Kändler übertraf lediglich ein „Spezialist“ relativ knapp die längst noch nicht üppige 13-Meter-Marke um 27 Zentimeter. Was gleichwohl für ihn eine gute Leistung gewesen sein mag. Die metrisch beste Weite bei den fortgeschrittenen Mädels erzielte Ute Schwanke vom PSV Olympia Berlin mit 11,46m in der W 50. Das große Einerlei von der Resterampe überlassen wir den unersättlichen Freunden der Statistik unter der verlinkten Online-Ergebnisliste.
Nehmen wir als Appetithappen also noch eine kleine, aber feine Anleihe beim diesjährigen 2.Werfertag des RKS Phoenix Mutterstadt an Karnevalssamstag im Sportpark Mutterstadt. Bei mit Regen, winterlicher Kühle und dreckverschmierten Ringen alles andere als einladenden Bedingungen wurden einige recht respektable Resultate geboten. Allen voran einmal mehr durch den rührigen Chef-Organisator und Klubgründer Gerhard „Gerd“ Zachrau. Der 65-jährige Polizei-Hauptkommissar a.d. schleuderte die 1-Kilo-Scheibe nicht nur eingedenk der Voraussetzungen auf bemerkenswerte 45,34m.
Wenngleich nur eine Randnotiz und dennoch für Kenner interessant: Zachrau stieß die altersgemäße 5-Kilo-Kugel exakt 12 Meter weit und die 7,26er vor- oder nachher auf 9,74m. Das entspricht haargenau nach der landläufigen Faustregel dem Unterschied von einen Meter pro Kilogramm Gewicht.
Für die Werfer/innen der Region veranstaltet Lutz Caspers im Wartberg-Stadion in Alzey kommenden Samstag (Beginn 13 Uhr) Wettkämpfe im Hammer- und Gewichtwurf für alle Klassen. Womöglich für manche eine willkommene Gelegenheit eine Woche vor der Senioren-DM im Winterwurf in Erfurt ihre Form zu testen.  
Weitere nennenswerte Ergebnisse: Diskus, M70: Harald Oppermann 32,35m; Hammer, M65: Zachrau 39,89m; M70: Oppermann 37,74m; Gewichtwurf (9,08 kg): Zachrau 15,60m.