Ex-Präses Pino Pilotto initierte und organisierte 1. Swiss Wurf-Masters

(Luzern/Krefeld, 30. März 2022) Duplizität der Ereignisse was Anlass und Termin betreffen. Auch unsere alpenländischen Nachbarn aus der Schweiz hatten am vergangenen Samstag auf den Wurfanlagen des von Weltklasse-Meetings der Männer/Frauen bekannten Stadion „Allmend“ ihre ersten Swiss Masters im Winterwurf, dazu noch garniert durch den Wurf-Fünfkampf. Initiiert und organisiert hatte dies der ortsansässige frühere Masters-Präsident sowie multiple Senioren-Leichtathlet Pino Pilotto (*17.05.1952; siehe Bild), der natürlich auch selbst Hand an alle Geräte legte. Zusätzlich im Mehrkampf noch an die Kugel und mit dem Wurfgewicht. Der 70-Jährige in Lauerstellung gewann dann auch alle vier Titel in der M70 (Schweiz und Österreich folgen der hirntoten Regelung des DLV). Sei angefügt, dass er buchstäblich konkurrenzlos war.

Familiäre Titelkämpfe mit "dritter Halbzeit" bei Speis und Trank

Überhaupt ging es der weitaus geringeren Anzahl der aktiven Ü35-Generation angemessen noch beschaulicher und familiärer zu als bei der Winterwurf-DM in Erfurt. Allein in der M60 war ein kompletter Medaillensatz zu vergeben. Allerdings hatte das entschieden den Vorteil, dass sich nach getanem Werk alle miteinander plus Organisatoren, Schieds-, Kampfrichter sowie Helfer anschließend angesichts Sonnenschein bei Speis und Trank zusammensetzten und in der „dritten Halbzeit“ gefachsimpelt wurde, dass die Schwarte krachte.
Leider steht keine zu verlinkende Online-Ergebnisliste im Internet zur Verfügung. Kaprizieren wir uns also auf einige herausragenden Resultate. Die klassenübergreifend beste Leistung im Wurf-Fünfkampf erzielte die auch international bestens bekannte, vielseitige und erfolgreiche Margaritha Dähler-Stettler (*21.08.1947) aus Bern mit 3.978 Punkten bei ihrem nationalen Debüt in der W75. Albert Luder (*1954) vom KTV Will hätte mit seinen 43,34m im Diskuswurf der M65 auch bei der DM überlegen mit 2,52m Vorsprung den Titel gewonnen.
Weitere Ergebnisse: Hammer, W45: Jasmin Schorno (LC Luzern) 44,64m; W55; Cornelia Hodel (TV Olten) 45,39m; M50: Dejan Lisinac (LC Zürich) 49,29m; M70: Pino Pilotto (LC Luzern) 35,52m. - Diskus: M75 Jerzy Krawaczyk (TV Zofingen) 31,28m. - Speer; M55: Martin Kuster (KTV Freienbach) 40,27m; M75: Krawczyk 33,47m.
Fußnote von 14:45 Uhr: Inzwischen steht unter nachfolgendem Link eine komplette Ergebnisliste und ein bebildeter Eigenbericht auf Swiss Masters zur Verfügung.