Winterwurf-DM: Lothar Huchthausen und Ingrid Holzknecht Triple-Sieger

  • Drucken

(Erfurt/Krefeld, 28. März 2022; 19 Uhr) Tag 2 der ersten reinen Senioren-DM im Winterwurf vorgestern in Erfurt brachte allgemein betrachtet keine grundlegend neuen Erkenntnisse zu unserem Beitrag vom Auftakt. Insofern mag es als Blaupause dienen. Einziger Unterschied: Er war den älteren Semestern ab M/W 60 vorbehalten. Quantitativ stärkst besetzter Wettbewerb bei den Senioren war der Speerwurf der M80 mit acht Teilnehmern und der Hammerwurf der W60 mit sechs Werferinnen. Fehlanzeige herrschte in etlichen Konkurrenzen der Frauen, wobei in den oberen Alterssegmenten naturgemäß die Luft dünner zu werden pflegt. Der Diskus- und Speerwurf der W80 lockte jedoch immerhin je sechs fast identische fortgeschrittene Mädels an. Speziell bei den älteren Senioren*innen ist Spezialistentum offenbar etwas für ausgewiesene Feiglinge.
Allerdings gibt es auch einige wenige Wurf-Allrounder*innen, die ihr Handwerk verstehen. So gewannen Lothar Huchthausen (*1935) vom SV Rot-Weiß Arneburg in der Altmark von Sachsen-Anhalt das Triple von Diskus, Speer, Hammer bei der M85 und Ingrid Holzknecht (*1940) von der LG Elmshorn bei der W80.
Ungewollt spannend machte es der favorisierte, durch verschiedene Altersklassen mehrfache Deutsche Senioren-Meister Johann Stein (*1951) vom TV Werther im Diskuswurf der M 70. Erst im letzten Versuch holte sich der 70-Jährige Westfale aus Hagen mit 39,49 zu 38,91m relativ knapp den Titel vor Karl-Heinz Beilig (*1950) vom SC Hoyerswerda.
Alle Resultate vom zweiten und letzten Akt unter diesem Link.