Franz Pauly gewann souverän den EM-Titel im Gewichtwurf

(Braga/Krefeld, 26. Februar 2022) Ausnahmsweise und der Wettkampf-Abfolge bei Stoß/Wurf verdankt, können wir bei unserem sonstigen ausgeprägten Sendungsbewusstsein genüsslich mal eine kurze Mette zelebrieren. Wobei längst nicht alles ein Genuss ohne Reue war, was gestern bei der Ü35-Europmeistereschaft in Braga das angetretene heimische Sextett im Gewichtwurf der Senioren zu bieten hatte. Rüdiger Möhring, seines Zeichens relativ frisch gekürter, überlegener Europameister im Hammerwurf der M 55, leistete sich in dem stark deutsch-lastigen elfköpfigen Teilnehmerfeld drei ungültige Versuche im Vorkampf. Für ihn vergleichsweise läppische 11,66m hätten für den Einzug ins Finale der besten Acht gereicht. Die Frage nach dem "Touri des Tages" stellt sich nicht mehr.
So war der Weg frei für seinen gleichaltrigen Landsmann Franz Pauly (*1964) vom bekannten TV Germania Trier (es sei nur an Ex-Weltrekordler Karl-Hans Riehm erinnert; siehe Link), der bei einer sehr ausgeglichenen Serie die Konkurrenz mit 14,74m souverän für sich entschied. Vier seiner Versuche hätten zum Titel gereicht.
Ergebnisse mit deutscher Beteiligung: M55, elf Teilnehmer, vier Deutsche, Bandbreite 14,74 bis 0,00m: 1.Franz Pauly 14,74m, 5.Jürgen Weis 12,64m, 6. Martin Baranzke 12,22m, Rüdiger Möhring o.g.V.; M65, 9/1, 16,81 bis 8,15m: 6.Klaus Lutter 11,18m; M80, 4/1, 12,24 bis 8,87m: 3. Horst Witschaß 9,35m. Die M40 mit Dominik Lewin ist erst heute an der Reihe. Allen weiteren Resultate vom sechsten Wettkampftag unter dieser Verlinkung und in der Datumszeile über den linken Pfeil abrufbar. Mehr Service geht nicht! Und noch dies obendrauf für all die vielen unverbesserlichen Sprachverhunzer: Die Disziplin heißt Gewichtwurf und nicht Gewichtswurf. Es heißt ja auch nicht Speerswurf und Hammerswurf. Wohl Diskuswurf. Aber da lautet der Name des Geräts bereits Diskus mit "s" am Ende.