Paralleles Programm von Kugel und Diskus gestern auf der Agenda

(Braga/Krefeld, 24. Februar 2022) Nach der uniformen Abfolge von hintereinander Hammerwurf für Männlein und Weiblein bei der Senioren-EM in Braga stand gestern für die Fraktion Stoß/Wurf ein gemischtes Programm auf der Tages-Agenda. Die vermeintliche Krone der Schöpfung „kugelte“ sich unterm Hallendach im fürwahr meisterlichen, schmucken Altice Forum, während die Töchter Evas bei frühlingshaften Temperaturen um die 20 Grad im Schatten den Diskus bei den Winterwurf-Wettbewerben auf die mehr oder weniger weite Reise schickten.
Nun wollen wir nach Art des Rindviechs nicht ständig wiederkäuen, dass ganz allgemein betrachtet das Niveau in Spitze und meist nicht vorhandener Breite eher dürftig ist, mitunter gar unter den Anforderungen des deutschen Sportabzeichens liegt. Auch bei deren Erfindern aus Germany, früher Deutschland. Belassen wir es fortan dabei, halten uns an nackte, für sich sprechende Fakten, war es bei den Platzierten hinter den Medaillenrängen oftmals Not gegen Elend.

Für Georg Kinadeter erfüllte sich ein nicht gehegter goldener Traum

Durch die bewusst rosarot eingefärbte heimische Brille gesehen gingen bei den insgesamt zwölf Wettbewerben der Senioren zehn der 15 gemeldeten Germanen in den Ring. Der an COVID-19 erkrankte DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf fehlte aus besonders schwerwiegendem Grund (wir berichteten). Ein Titel sprang für jemandem heraus, der sich das vorher nicht einmal in seinen tollkühnsten Träumen hätte vorstellen können. Der amtierende DM-Dritte von Baunatal 2021, Georg Kinadeter, heimste mit für ihn ordentlichen, indes kontinental dürftigen 10,44m unter lediglich fünf Teilnehmern die Goldmedaille bei der M75 ein. Natürlich sei sie meinem geschätzten, überaus sympathischen Sport- und Altersgenossen von Herzen gegönnt. Übrigen allen anderen dekorierten Landsleuten ebenfalls. Hätten wir das gleich ein- für allemal mit geklärt.
Freilich noch erwähnungs- und bemerkenswert der zweite Rang des gehörlosen Drehstoß-Technikers Christoph Bischlager mit 14,81m in der M35.

EMA-Präsident Kurt Kaschke von LAMPIS zum "Touri des Tages" gekürt

Unter die soeben genannten vorherigen Attribute fällt das Folgende eigentlich nicht und schafft es dennoch in den Textteil dieses Beitrages. Einmal mehr entblödete sich EMA-Präsident Kurt Kaschke nicht und mischte sich unters Fußvolk der Hinterbänkler. Mit der unterirdischen Weite von 8,68m wurde der 66-jährige Selbstdarsteller Elfter in der M65. Aber ausnahmsweise konnte er die Rote Laterne, auf die er zuvor stets bei seinen sportlichen Darbietungen (welch ein Wort in diesem Zusammenhang) abonniert war, an einen noch Schlechteren abgeben. Dennoch verleiht LAMPIS ihm den fragwürdigen Ehrentitel „Touri des Tages“. Ob er anschießend in dieser Klasse, zum Duschen und Umziehen hätte er ja genügend Zeit gehabt, die Siegerehrung vornahm, ist uns nicht überliefert.

Spezialservice für ältere Semester unter den Lesern

Gemessen an Edelmetall waren die zwölf angetretenen von 13 gemeldeten Diskuswerferinnen mit drei Titeln, dreimal Silber, davon zwei unausweichlich, und einmal Bronze erfolgreicher, gaben dem DLV-Begleittross reichlich Futter für den ach so geliebten und gepflegten Medaillenspiegel, bei dem von der bloßen Anzahl her sehr unterschiedlichen Mannschaftsstärken quasi Äpfel mit Birnen verglichen werden.
Insbesondere ältere Semester als Seiteneinsteiger in das World Wide Web ohne Pfadfinder- oder Ranger-Ausbildung loben uns für die entsprechenden Direkt-Verlinkungen. Das ist jedoch bei dem per Saldo schwachen Internet-Auftritt des örtlichen Veranstalters (EMA-Software-Dienstleister Fidalservizi hat sich wegen Corona diesmal ausgeklinkt) mit den Online-Ergebnislisten nicht gar so einfach und durchschaubar, erfordert ein ständiges Hin und Her. Deshalb bieten wir nachfolgend als exklusiven zusätzlichen Service einen Auszug der Wettbewerbe mit deutscher Beteiligung an.
Senioren: Kugelstoßen, M35, sieben Teilnehmer, Bandbreite von 15,18 bis 8,80m: 2. Christoph Bischlager 14,81m; M40, 10/2, 15,62 bis 12,20m: 4. Dominik Lewin 14,06m, 10. Alexander Sommer 12,20m; M55, 11/1, 14,51 bis 9,02m: 7. Jürgen Weis 12,25m; M60, 14/1, 14,20 bis 7,36m; 3. Harald Köhler 13,91m; M65, 12/3, 14,20 bis 7,55m: 3. Klaus Lutter 12,05m, 5. Ulrich Geuther 10,72m, 11. Kurt Kaschke 8,68m; M75, 5/1, 10,44 bis 8,69m: 1. Georg Kinadater 10,44m; M80, 4/1, 11,56 – 7,85m: 2. Reiner Görtz 10,20m.
Seniorinnen: Diskus, W40, 6/1, 39,86 bis 20,96m: 4. Anne Reuschenbach 31,56m; W45, 6/3, 39,47 bis 21,99m: 1. Bettina Schardt 39,47m, 3. Jeannette Denz 32,79m, 4. Sonja Römmert 31,78m; W50, 10/1m, 37,13 bis 16,66m: 2. Silke Stolt 33,43m;  W55, 6/2, 35,06 bis 20,22m: 1.Christine Eckert 35,06m, 4. Maria Johannes 24,05m; W65, 9/3, 25,84 bis 12,49m: 1. Elke Herzig 25,84m, 5. Barbara Schlosser 22,95m, 8. Brigitte Lemence 12,49m; W75, 2/1, 22,27 bis 13,26m: 2. Gerhild Monika Schwanz 13,26m;  W80, 2/1, 17,15 bis 15,08m: 2. Ingrid Schäfer 15,08m.