Julia Ritter verpasste trotz neuer Bestleistung die Olympianorm...

(Sonsbeck/Krefeld, 21. Juni 2021) Liefern wir nach, was wir bereits am frühen Sonntagmorgen recherchiert haben, aber zu dem Zeitpunkt noch nicht als Ergebnisliste im Netz verfügbar war: Ein kleiner Beitrag von „50 Jahre Golden Moments“ (wäre statt dieses Denglisch-Mix‘ nicht auch „Goldene Momente“ gegangen?) aus Anlass des Jubiläums des SV Sonsbeck. Eine unter Corona-Bedingungen Mammut-Veranstaltung mit 608 Gemeldeten aus 101 Vereinen über geschlagene zwölf Stunden am vergangenen Samstag im Willy-Lemkens-Sportpark der Gemeinde am unteren Niederrhein. Ausstaffiert mit Preisgeldern für einige Stadionrekorde und die drei Erstplatzierten in den jeweiligen Disziplinen. Alle Achtung, was so ein „Dorfverein“ alles möglich machte!

... allerdings unter erschwerten Bedingungen

Wunsch und Wirklichkeit in Einklang zu bringen, ist bekanntermaßen ein schwieriges, eher selten gelingendes Unterfangen. Aber Kugelstoßerin Julia Ritter vom TV Wattenscheid war zur unchristlichen sportlichen Arbeitszeit 10 Uhr und leider nur vier anstelle der sonst üblichen sechs Versuche (laut Ausschreibung an sich nur für Speer, Diskus und Weitsprung vorgesehen) näher dran, als auch wir angenommen hatten. Nicht weniger als die Olympianorm von 18,50 m hatte sich der Schützling von Trainer Miroslaw „Miro“ Jasinski vorgenommen. Dabei heraus kam immerhin eine neue persönliche Bestleistung von 18,19m (bisher 18,14). Aber relativ knapp daneben ist eben auch vorbei. Etliche Stunden später (Beginn 15.45 Uhr) beim gemischten Wettbewerb von M14 bis M/Ü20 durften hingegen alle elf Teilnehmer sechsmal ran. Nicht die feine Organisatoren-Art, bei derselben Disziplin mit zweierlei Maß zu messen.

Talentierte Drehstoßer Maximilian Neukirchen gewann klassenübergreifende Wertung

Die klassenübergreifende Wertung entschied der hochtalentierte Drehstoßer Maximilian Neukirchen (*2006) vom SC Bayer 05 Uerdingen mit neuem „Hausrekord“ von 18,13m vor Timo Northoff (*2000) vom TV Wattenscheid mit 17,74m und M30-Senior Thomas Schmitt (*1989) vom VfL Ahaus mit 17,47m für sich. Vierter wurde mit 16,68m der von Ex-Weltklasse-Diskuswerfer Alwin J.Wagner (im Bild) trainierte und gecoachte, erst kürzlich auf Drehstoß umgestelle Luis André (*2005) vom MT 1861 Melsungen. Der erprobte, weit herumgekommene 70-jährige Nordhesse stellte der Veranstaltung in jeglicher Beziehung ein hervorragendes Zeugnis aus. Später anreisend, war ihm zwangsläufig entgangen, dass die Kugelstoßerinnen düpiert worden sind.
Alle Disziplinen zum eigenen Gusto selektierend in der nachfolgend verlinkten Ergebnisliste.