Einladungswerfertag entpuppte sich als kleines, feines Familienfestival

(Krefeld, 15. August 2016) Selbsthilfe ist immer noch der sicherste Weg zur Hilfe. So war spontan die Idee geboren, in der wettkampflosen, der schrecklichen Zeit im Ferien-Bundesland Nordrhein-Westfalen selber eine kleine Veranstaltung für ein paar entwöhnte Werfer auf deren stramme Beine zu stellen. Gedacht, getan. Und er war eine fürwahr runde Sache, der Einladungswerfertag für Senioren ab 50 Jahre von Preussen Krefeld am Samstag auf dem schmucken, von  Eichen gesäumten und von Platzmeister Werner Vollack (genau, der Ex-Torwart vom FC Bayer Uerdingen und einer der Helden des legendären 7:3 im Europapokal gegen den SC Dynamo Dresden im Jahre 1986) meisterschaftswürdig  mit Innenfeldmarkierungen präpariertem Wurfplatz auf der  Hubert-Houben-Kampfbahn. Die „runde Sache“ beschränkte sich keineswegs auf die mehr oder weniger weit fliegenden Kugeln und Disken. Petrus strahlte mit sonnigem Wetter (leider blies der Wind beim Diskuswurf leicht von hinten) bei für die Schwerathleten unter den Leichtathleten angenehmen Temperaturen knapp jenseits 20 Grad dazu. Zufriedene Mienen dankten es ihm und dem veranstaltenden Klub mit ansprechenden Leistungen. Dem im doppelten Wortsinne jungen Vorsitzenden Kai Rams, der als Kampfrichter  zum Gelingen beitrug, gefiel es ebenfalls, dass er spontan von einer weiteren Auflage im nächsten Jahr im durchaus vorstellbaren größeren Rahmen mit offener Ausschreibung sprach.

Olaf Többen erzielte die metrisch beste Tagesleistung

Die metrisch beste Leistung im Diskuswurf ging „papierformgemäß“ auf das Konto des ehemaligen 65-Meter-Werfers Olaf Többen vom Pulheimer SC. Der in Neuss wohnhafte 54-Jährige schleuderte die in der M50 gebräuchliche 1,5-Kilo-Scheibe auf 46,56m. Mit der Kugel entschied sein zehn Jahre älterer Klubkamerad Rolf Griesberg (M60) die klassenübergreifende Wertung mit der neuen Saisonbestleistung von 13,58m für sich. Dafür heimste er ebenso eine kleinen Ehrenpreis ein wie der gleich doppelt dekorierte 15malige deutsche Seniorenmeister Johann Stein (M65) vom TV Werther, der wie nahezu immer von seinem Trainer Allen Seatory betreut wurde. Der stets eine (täuschende) stoische Ruhe ausstrahlende Westfale erzielte sowohl das punktbeste Zweikampf-Ergebnis mit Kugel (12,86m) und Diskus (44,58m) als auch mit der Scheibe. Eine Acryl-Skulptur mit einem Bären, geradezu geschaffen für den Mann wie „Meister Petz“, und eine Dose mit Proteinen von „Champ“, damit er noch stärker wird, waren der Lohn. „Stony“ war sichtlich erfreut. Denn auch mit kleinen Sachen kann man erwachsenen Kindern eine Freude machen, trug die Päckchen beim Gruppenfoto stolz vor der Brust.
Stabhochsprung-Spezialist Wolfgang Ritte vom SC Bayer Uerdingen hatte seit seinem Zehnkampf-Weltrekord (8.123 Punkte) vor zwei Jahren in der M60 nicht mehr mit Kugel und Diskus trainiert. Dafür schlug  sich der 63-jährige Wahl-Uerdinger aus Moers, der 2018 die globale Mehrkampf-Bestmarke in der M65 angreifen will, mit 11,57 und 33,54m ganz ordentlich. Derweil musste der Autor dieser Zeilen dem Tanz auf zwei Hochzeiten als Veranstaltungsleiter und Aktiver Tribut zollen, fing sich mit 12,78m sein schlechtestes Saisonresultat (SBL 13,63m) ein. Da ansonsten (fast) alles reibungslos klappte, war es freilich leicht zu verschmerzen.

Diskus von Klaus Kynast landete zweimal beim Nachbarn

Noch eine Anekdote am Rande: Linkshänder Klaus Kynast (M65) vom ASC Dortmund feuerte seinen sündhaft teuren Diskus zweimal links aus dem Sektor auf das angrenzende Nachbargrundstück hinaus. Glücklicherweise mähte der Besitzer gerade den Rasen und sah das für ihn zunächst unbekannte Flugobjekt jeweils im Gebüsch landen. Glück gehabt. Beide!
Ergebnisse: Kugelstoßen, M50: Olaf Többen, Jg. 1962, Pulheimer SC, 12,10m. M55: Peter Holthuijsen, 1961, SC Myhl, 11,91m; M60:1. Rolf Griesberg, 1952, 13,58m; 2. Willi Mandt, 1954, beide Pulheimer SC, 12,29m; 3. Wolfgang Ritte, 1953, SC Bayer Uerdingen, 11,57m. M65: 1. Johann Stein, 1951, TV Werther, 12,86m; 2. Klaus Kynast, 1949, ASC Dortmund, 12,57m; Ralf Unger, 1947, TuS Buir, o.g.V.. M70: Axel Hermanns, 1944, Preussen Krefeld, 12,78m; Hans Josef Weitz, 1946, Pulheimer SC, nach Einstoßen verletzt abgemeldet.
Diskuswerfen: M50: Többen 46,56m. M55: Holthuijsen 39,74m. M60: 1. Griesberg 43,78m, 2. Ritte 33,54m. M65: 1. Stein 44,58m, 2. Kynast 43,62m, 3. Herbert Mussinghoff, 1949, Team Voreifel, 43,14m, 4. Unger 40,25m. M70. Hermanns o.g.V.