Melitta Czerwenka-Nagel lief bis in die "Neue Zürcher Zeitung"

(Saarbrücken/Krefeld, 30. April 2021) Schade, dass es die besch… Zeiten gerade nicht zulassen. Denn ab einem bestimmten Alter, das jede/r für sich selber festzurren muss, sollten alle Geburtstage gebührend gefeiert werden. Bei der äußerst erfolgreichen Mittel- und Langstrecklerin Melitta Czerwenka-Nagel (*30.04.1930) von der LAG Saarbrücken ist es just heute die erste Wiederholung des „Neunzigsten“. Ein vorweg genommenes Geburtstagsgeschenk bekam der „laufende Kaffee-Filter“, wie wir sie einmal liebevoll gemeint zu ihrer eigenen Erheiterung genannt haben, die geistig und körperlich beneidenswert fitte Saarländerin bereits vorigen Samstag kredenzt. Die „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) widmete ihr in der besonders stark gelesenen Wochenend-Ausgabe eine dreiseitige Personen-Geschichte in der Rubrik „Zweite Halbzeit – wie wir gut alt werden“ mit sieben großformatigen Fotos. Das kommt einem ähnlichen Ritterschlag gleich wie bei ihrem langjährigen Sportfreund Herbert E.Müller (*12.11.1929) vom TSV Bayer Dormagen, dem im September 2019 das Magazin „Die Zeit“ in Ehrerbietung den roten Teppich ausrollte.

...und heute feiert sie Geburtstag

Doch ehe wir ohnehin nur unzureichend aus der NZZ zitieren, einfach unsere Verlinkung anklicken und sich ein eigenes Bild nicht nur von den Fotos machen. Aber noch ein trefflicher Kalenderspruch von der Dame mit dem Nagel im Namen und den Nägeln (Spikes) unter den Laufschuhen: „Masters-Athleten sind nicht nur resistenter gegen Stress, sie sind auch zufriedener mit dem Leben.“
Und natürlich noch dies von dieser Stelle und auf dieser Ätherwelle: Herzlichen Glückwunsch, liebe Melitta! Nur noch neun bis zur W100 und der Zertrümmerung etlicher Weltrekorde. Das schaffst Du schon!