Joseph Ziegelmeier achtzigjährig nach langer Krankheit verstorben

(Dierdorf, 05. Juli 2015) Werfer-Urgestein Joseph Ziegelmeier (im Bild) ist nach langer Krankheit vergangenen Dienstag im Alter von 80 Jahren verstorben. Nicht allein wegen seiner über 50-jährigen Karriere als Schleuderballer, Diskuswerfer und Kugelstoßer (er hält hier immer noch den Rheinlandrekord der M70) und seine vielfachen Europameistertitel im LSW-Bereich war er ein überaus respektierter Athlet, der zuletzt für den TuS Roland Brey (Koblenz) startete. Vor allem seine freundliche und faire Art des Umgangs mit seinen Sportkameraden war es, die ihn zu einem beliebten und gern gesehenen Mitglied der Werferszene werden ließ. Sein " Jappaaaaa"–Urschrei, wenn das Gerät die Hand verließ, ist vielen noch als sein Markenzeichen in Erinnerung geblieben.
Noch im letzten Jahr hoffte er zumindest mal wieder in reduzierter Form an einem Wettkampf in der Nähe seines Wohnsitzes bei Dierdorf teilnehmen zu können. Wie wir, die wir seinen Krankheitsverlauf kannten, aber schon ahnten, war es wohl nur eine Hoffnung, die ihm Kraft verleihen sollte, weiter zu kämpfen.
Seine dezente Weigerung, wenn ihn jemand mitnehmen wollte, damit er als Gast einer Veranstaltung beiwohnen konnte, zeigte die Wehmut und Würde, mit der er seinem Sport verbunden war. Es hätte ihm in doppelter Hinsicht wehgetan: Zum einen sich in seinem völlig geschwächten Zustand seinen einstigen Mitkonkurrenten zu zeigen, die sich ja immer wieder nach seinem Befinden erkundigten, zum anderen zuzusehen, wie andere das tun, was ihm versagt bleibt. Für Tantalusqualen war er nicht zu haben!
Insbesondere wir Werfer im westdeutschen Raum haben mit „Jupp" einen verdienstvollen Sportler und großartigen Menschen verloren! Kommenden Dienstag wird er seine unwiderruflich letzte Reise antreten.