Für einwöchige Trainingsmaßnahme wurde Alwin J. Wagner gewonnen

(Latsch/Krefeld, 21. Januar 2015) Kleinhirn an Großhirn: neidisch werden, ärgern oder mitfreuen! Obwohl wir bereits vor Wochen an dieser Stelle wiederholt auf die Möglichkeit einer Teilnahme an einer siebentägigen Trainingsmaßnahme für Werfer hingewiesen haben, war das Interesse daran quasi nicht vorhanden. Doch das ließ Rolf Griesberg (M60) vom Pulheimer SC und Lampis-Betreiber Axel Hermanns (M70) vom SC Bayer 05 Uerdingen nicht ruhen. Das Duo stieg unabhängig voneinander, freilich in Absprache, in die persönliche Akquise ein, sprach in Frage kommende Sportkameraden gezielt an. Und siehe da: nunmehr kann Vollzug gemeldet werden.  Es ist eine kleine, aber feine Crew von acht Werfern beisammen, die sich idealerweise in zwei Trainingsgruppen (Technik/Kraft) aufteilen lässt. Als da wären: Dieter Krumm (M60), Georg Ortloff (M65), beide vom LAC Quelle Fürth, Johann Stein (M60) vom TV Werther, Herbert Mussinghoff vom Team Voreifel, Hans Josef Weitz (beide M65) vom Pulheimer SC, Lampis-Gründervater Peter Holthuijsen (M50) vom SC Myhl und die beiden bereits genannten Athleten.
Als technischer Leiter war den Organisatoren das Beste gerade gut genug, konnte Alwin J. Wagner (*1950; im Bild) aus Melsungen bei Kassel gewonnen werden. Der ehemalige Weltklasse-Diskuswerfer (BL 67,80 m), einstige hessische Stützpunkt-Trainer Wurf und aktuelle Chef-Coach der Leichtathleten seines Heimatortes vereinigt in Praxis wie Theorie alle denkbaren Weihen auf sich. Da bis auf gelegentlich Johann Stein bei Allen Seatory alle Teilnehmer Autodidakten wider Willen sind, freuen sie sich schon wie Schmitz Katze auf diesen einwöchigen Intensivkurs unter fachgerechter Anleitung und das schon mit der Anreise im Kleinbus beginnende Gemeinschaftserlebnis vom 12. bis 19. April 2015 in „Bella Italia“. Denn es geht nach Latsch in Südtirol nahe Meran. Diese 5.155 Einwohner zählende beschauliche Marktgemeinde im wunderschönen Vinschgau, der Apfelkammer Europas, wurde dereinst von der Uerdinger Trainer-Legende Norbert Pixken und seinem Paradeschützling Jürgen Hingsen (*1958) Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre für Trainingsaufenthalte hoffähig gemacht. Der Ruf hat sich bis heute gehalten. Der zweifache Kugelstoß-Weltmeister David Storl (*1990) und Bundestrainer Sven Lang schlagen hier seit geraumer Zeit regelmäßig auf. Mehr muss über die guten Bedingungen dort vor Ort nicht ausgeführt werden. Wenn Senioren „On Tour“ sind, reisen sie natürlich nicht ohne Arzt. Herbert Mussinghoff ist im richtigen Leben Dr. med. und Oberarzt in der Orthopädie der Eifelhöhen-Klinik. Auf das seine ärztliche Kunst nicht benötigt wird.