Salopp formuliert: Beim LV Nordrhein wird ein "Schleudersitz" frei

(Duisburg/Krefeld, 23. Februar) Da wir einer fundierten und journalistisch gewissenhaft recherchierten Berichterstattung mit zumindest sehr hohem Wahrheitsgehalt den Vorzug geben, jagen wir nicht jedem Latrinengerücht hinterher. Gleichwohl war es weit mehr als das, was wir bereits vor rund zwei Wochen auf dem gemeinhin bestens informierten „Obergefreiten-Dienstweg“ von einer mit Namensnennung sich abzeichnenden Personalie erfahren haben. Nun ist es offiziell: Auf der Netzseite des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) mit Sitz in Duisburg ist seit gestern 13:50 Uhr in einer dürren dreizeiligen Meldung nachzulesen, dass der bisherige Geschäftsführer Dieter Voigt den Regionalverband verlasse (seine Position wird bereits als vakant geführt; siehe LInk). Mit ihm der Stabsreferent Geschäftsführung/Projekte Tim Bruckmann.
Was darüber hinaus noch durchsickerte, dass es interne Querelen gegeben haben soll und das manch eine/r der zehn hauptamtlichen Kräfte der Geschäftsstelle mit der außerordentlich dominanten Art des ehrenamtlichen Präsidenten Peter Wastl (im Bild) aus Neuss nicht klarkommen würde. Da sich so etwas in der Szene wie ein Lauffeuer herumspricht (uns wurde es ja auch „geflüstert“), wird das die Suche geeigneter Nachfolger nicht gerade erleichtern. Wer setzt sich schon gerne auf einen
Schleudersitz"? Eine rein rhetorische Frage!