Nach der Wahl ist vor der Wahl: Jetzt die Auslese einer Auslese

(Darmstadt/Krefeld, 16. Dezember 2022) Streng genommen ist es vergebliche Liebesmüh‘, Zeit- und Energieverschwendung. Denn die Seniorinnen und Senioren sind ganz offenkundig sogar in elementaren Dingen, die sie schlussendlich selber angehen, ausgesprochene Wahlmuffel mit einer geradezu erbärmlichen Beteiligung. Doch genügen wir wenigstens in einer Anreißmeldung der Chronistenpflicht: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) stellte auf seiner Netzseite in der von uns so geheißenen Senioren-Spielecke je fünf weibliche und männliche Sportler zur Wahl für die „Senioren-Leichtathleten des Jahres 2022“. Eine so genannte Experten-Kommission, der auch der da noch nicht wiedergewählte, aber ohnehin bis 31.Dezember 2022 amtierende DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf angehörte, hat diese Vorauswahl der Nominierten getroffen.

Für Heiko Wendorf gab es mehr Glückwünsche als Stimmen

Damit wären wir zugleich beim Stichwort. Der genannte Wendorf erhielt bis hinauf zu prominenten Kreisen in der Leichtathletik weitaus mehr Glückwünsche als zuvor Stimmen (37) zu seiner Wiederwahl. Ausdruck der ihm weithin entgegengebrachten Wertschätzung. Die in Erfurt herausgegebene „Thüringer Allgemeine“ widmete dem 52-jährigen Wirtschaftsjuristen und passionierten Kugelstoßer gestern in der Print- und Online-Ausgabe gar einen vierspaltigen Artikel mit eingefügtem zweispaltigem Foto sowie mehreren persönlichen Zitaten unter der Überschrift „Sprachrohr der Masters“ im lokalen Sportteil (eine Verlinkung ist leider nicht möglich).
Der Wahl-Thüringer aus Mecklenburg-Vorpommern hat sich als recht später Seiteneinsteiger (M45) in der (Senioren-)Leichtathletik über die Schiene des ursprünglich von ihm als Jedermann-Veranstaltung konzipierten Neustädter Kugel-Cups inzwischen auf mehreren Gebieten einen klangvollen Namen gemacht. Dieses inzwischen zum Normen- und Sichtungswettbewerb mutierte Meeting von nationalem Rang im Wohlfühlambiente mit Volksfestcharakter in dem 247-Seelen-Dorf erlebt am 04.Juni 2023 seine siebte Auflage. Das wollen am Rande des Geschehens im Ring auch mal die einstigen zunächst ostdeutschen Kugelstoß-Asse Ulf Timmermann, Udo Beyer und Ilona Slupianek (verh. Longo) erleben, die ihr Erscheinen bereits angekündigt haben.

Unsinn und Ungereimtheiten bei der Wahlanalyse des DLV

Reichlich Unsinn und Ungereimtheiten verbreitete der DLV in seiner Analyse zur Seniorenwahl (es waren in der Eingabemaske zwingend beide Kandidaten zu nennen, eine Enthaltung nicht möglich) bis hin zur absurden Feststellung „Erfreulich war die Zahl der sich registrierten 174 Wahlberechtigten“. Bekanntlich mahlen die Mühlen in der Darmstädter Geschäftsstelle sehr langsam, insbesondere was Aktualisierungen anbelangt. Doch siehe da: Die mangels Alternativen zwangsläufig gewählte Jennifer Gartmann, deren vierjährige Amtszeit offiziell erst am 01.Januar 2023 beginnt, wird im Unterfenster „Athletensprecher“, freilich noch ohne Kontaktdaten, bereits namentlich aufgeführt. Womit wir wieder beim Eingang dieses Absatzes von „Unsinn und Ungereimtheiten“ wären.