Ex-Weltklasse-Diskuswerfer Michael Möllenbeck 52jährig verstorben

(Wesel/Wattenscheid/Krefeld, 07. November 2022) November-Tristesse. Als ob die nicht schon genug aufs Gemüt schlagen würde, ist es genau eine solche Nachricht, die ihr Übriges dazu tut, betroffen und traurig macht. Wie seine früherer Verein TV Wattenscheid 01 heute mitteilte, ist der ehemalige Weltklasse-Diskuswerfer Michael Möllenbeck (*12. Dezember 1969 in Wesel; im Bild) in der vorigen Woche im Alter von gerade mal 52 Jahren nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Um ihn trauern vor allem seine Ehefrau Anja und seine Tochter. Aber auch viele, die diesen Zwei-Meter-Hünen von einem Mann mit Ecken und Kanten, der sich durch nichts und niemanden verbiegen ließ, persönlich gekannt, geschätzt und gemocht haben.

Ein schlichtweg nahbarer toller Typ und Kumpel

Da darf ich mich einschließen, der ihn bereits zu seinen B-Jugend-Zeiten beim TV Wesel am Niederrhein kennen lernte, wir uns später über die Jahre gelegentlich bei Wettkämpfen in getrennten Disziplinen immer wieder mal begegnet sind. Die letzte Begegnung ist indes schon lange her, nämlich mehr als 17 Jahre. Dafür war sie mit großem Hallo beim Wiedersehen verbunden. Als ich am 10.April 2005 frühmorgens beim Solo für einen Kugelstoß-Senior der M60 gerade zu einem Trainingsaufenthalt im Sportresort Alfamar an der Algarve in der Nähe von Albufeira (Portugal) eingecheckt hatte, kam Michael just aus dem Aufzug und wollte zum ausgiebigen Frühstück. Dabei haben wir uns regelrecht verplaudert. Fortan hatte ich als
einsamer Wolf" bei ihm und seinem Trainer Miroslaw Jasinski „Familienanschluss“, haben wir nach getrenntem Tagewerk so manchen gemütlichen, unterhaltsamen, kurzweiligen Abend bei zwei, drei Gläsern „Gerstenkaltschale“ zur Entspannung zusammen verbracht. Schlichtweg ein nahbarer toller Typ und Kumpel. Eben ein Werfer wie du und ich, die Sympathie und Empathie nicht vom Wert als Sportler und dem Alter abhängig machend.
Ein ausführlicher Nachruf auf leichtathletik.de und zu seiner sportlichen Vita auf Wikipedia.