Eine kleine Laudatio zum 90ten von Lieselotte "Lotte" Leiß

(Burgsteinfurt/Krefeld, 02. November 2022) Ohne Fleiß kein Preis weiß kaum eine andere wie Lieselotte Leiß (*02.11.1932) aus Burgsteinfurt im Münsterland. Diese kleine reimende Plattitüde sei erlaubt. Denn die eminent rüstige, körperlich und geistig fitte „flotte Lotte“ vollendet heute ihr 90.Lebensjahr. Da dieses stolze Altersjubiläum auf einen ansonsten stinknormalen Arbeitstag fällt, feiert die Witwe in ihrem eigenen Ein-Personen-Haushalt den Geburtstag zunächst im kleinen Kreis bei Kaffee und Kuchen. Nachgeholt wird er dann mit – im O-Ton „der ganzen 16-köpfigen familiären Sippe“ mit den zwei Söhnen Uwe (60 Jahre) und Volker (56), den dazugehörigen Schwiegertöchtern sowie sieben Enkeln nebst befreundetem Anhang kommenden Samstag beim ausgiebigen Frühstück in einem ortsansässigen Lokal.

Als noch 89-Jährige eine deutsche Pionierin der W90 mit allen sechs Rekorden

Die für den TV Borghorst startende Wurf-Allrounderin darf auf die W90 bezogen getrost als eine Art Pionierin bezeichnet werden, geht in das Geschichtsbuch der deutschen Senioren-Leichtathletik ein. Da es das unsinnige nationale Regelwerk nun einmal hergibt, schmückt sie als Neunzigjährige in Lauerstellung die bis auf Diskus dahin zum größten Teil noch jungfräuliche Rekordliste bei Stoß und Wurf mit ihrem Namen. Darüber haben wir bereits im Wonnemonat Mai berichtet. Mittlerweile hält sie alle Bestmarken in den Einzeldisziplinen von Kugel (5,47m), Diskus (11,60m), Speer (11,81m) und Hammer (17,85m). Die zwei noch fehlenden Rekorde lieferte sie erst vor wenigen Tagen am 22.Oktober in Osnabrück mit 3.749 Punkten im Wurf-Fünfkampf und darunter 6,88m im Gewichtwurf nach.
Selbstkritisch merkte sie in dem anlassbedingt heutigen Telefonat an, dass sie da eine weitaus bessere Gesamtleistung liegen gelassen habe, kam mit dem stumpfen Ring nicht zurecht und büßte nach zwei jeweils ungültigen Versuchen gemessen an ihren Einzelrekorden besonders viele Punkte mit Diskus (9,84m) und Hammer (14,67m) ein. Bleibt also noch ein lohnendes Ziel als international echte W90erin.

90 Medaillen durch verschiedene Altersklassen bei nationalen Titelkämpfen seit 1974

Die erfolgreiche Senioren-Sportlerin, die seit 1974 durch verschiedene Altersklassen jetzt passend zu den Lebensjahren insgesamt 90 Medaillen (57 Gold, 18 Silber und 15 Bronze) bei nationalen Titelkämpfen gewonnen hat, wird solange sie gesund und munter ist weiterhin Wettkämpfe absolvieren, die ja bekanntlich nach dem Credo des DLV das Salz in der Suppe sind. Wenngleich biologisch bedingt meist buchstäblich konkurrenzlos aus lauter Spaß an der Freud‘ sowie der Geselligkeit wegen unter Gleichgesinnten. Das ist es eben, was einen beträchtlichen Anteil der Senioren-Leichtathletik ausmacht. Gewissermaßen eine soziale Verpflichtung. Das sei den potenziellen Veranstaltern hinter den Spiegel gesteckt.
Leider sind wir nicht im Besitz eines aktuellen Fotos, widmen Lotte deshalb unser putziges Cartoon mit dem Männeke LAMPIS und der Kollektion aller fünf Geräte.