250-Seelen-Gemeinde erlebt Samstag "das größte Dorfsportfest der Welt"

(Neustädt/Krefeld, 31. August 2022) Ein Solo für Kugelstoßer/innen ab M/W15 bis zur Ü30-Generation aufwärts – wo gibt’s das schon außer für eine handverlesene Elite bei einigen Marktplatz-Veranstaltungen in Innenstädten? Die Antwort darauf: In Neustädt, einer 250-Seelen-Gemeinde an der hessisch- thüringischen Landesgrenze, einem Ortsteil von Gerstungen (Thüringen). Der Möglichmacher dieses „größten Dorfsportfestes der Welt“ ist Heiko Wendorf, in Personalunion Initiator, Organisator und als Späteinsteiger passionierter Kugelstoßer. Der Neustädter Kugel-Cup erlebt umständehalber auf der ordnungsgemäß abgenommenen Anlage Am Angelheim diesmal spät in der Saison am kommenden Samstag ab 12 Uhr mit rund 150 Einwohnern als Zuschauer und sonstiger Schaulustiger seine sechste Auflage. Dementsprechend hat der selbständige 51-jährige Wirtschaftsjurist eine andere Parole ausgerufen. „Es soll eine große Party unter Gleichgesinnten zum Saisonkehraus werden“, sagte der Wahl-Thüringer aus Mecklenburg-Vorpommern im Gespräch mit LAMPIS.

Meeting-Rekordlerin Julia Ritter im Duell mit Katharina Maisch

Kugel gestoßen wird dem Arbeitstitel gemäß natürlich auch. Und das durchaus auf hohem Niveau, insbesondere bei den Frauen. Die im Vorjahr (siehe Link) mit 18,35m den Meeting-Rekord aufstellende Julia Ritter (im Bild) vom TV Wattenscheid ist ebenso mit von der Partie wie ihre Nationalmannschaftskameradin Katharina Maisch vom LV 90 Erzgebirge. Beide waren zuletzt bei der EM in München im Einsatz, hatte Ritter als Sechste mit 18,29m gegenüber der höher eingeschätzten Maisch (8. mit 18,01m) das bessere Ende für sich. Also eine Neuauflage dieses Duells, zugleich der verschiedenen Techniken. Die „Rittersfrau“ bevorzugt die konventionelle Angleitversion nach Erfinder Parry O’Brien aus den USA, Olympiasieger von 1952 und 1956 sowie elffacher Weltrekordler, Maisch dreht sich im Ring. Das verspricht Spannung pur.

Eventuell veredelt ein Weltklasse-Kugelstoßer die Konkurrenz der Männer

Möglicherweise veredelt bei den Männern ein junger, aufstrebender Weltklasse-Kugelstoßer und WM-Finalist die Konkurrenz. Derzeit geben sich die Drehstoßer aus Übersee auf Europa-Tournee bei Trainer-Koryphäe Khalid Alqawati in Mannheim zum Feinschliff die Klinke in die Hand. Sollte es dazu kommen, dürfte der Platzrekord  von
Auslaufmodell" David Storl (20,24m), der dem Vernehmen nach seine Karriere beenden wird, der Geschichte angehören. Eine Anfrage gab es auch vom Tschechen Tomas Stanek (BL 22,17m). Beim Aufruf eines Antrittsgeldes von 2.000 Euro winkte Wendorf allerdings dankend ab, der über Vitamin B wie Beziehungen bislang alle Topleute zum Nulltarif mit ein paar „Nebengeräuschen“ begrüßen und willkommen heißen konnte.  
Apropos Geräusche: Erstmals können sich die Darsteller/innen bei Ausübung ihres in der Endphase Handwerks zu ihrem jeweiligen Versuch einen Musiktitel nach eigener Wahl einspielen lassen. „Spotify“ und eine entsprechende Beschallungsanlage machen es möglich.

Für Kurzentschlossene "ewige Talente" Meldeschluss zur Normerfüllung verlängert

Und da Wendorf als DLV-Seniorensprecher und M50-Kugelstoßer ein „Herz für Senioren*innen“ hat, wurde eigens für sie der schon abgeschlossene Meldeschluss bis einschließlich Freitag verlängert. Der Grund: Kurz- und Spätentschlossenen wird somit die Möglichkeit geboten, auf der letzten Rille noch die Norm für die Senioren-DM am 17./18.September 2022 in Erding zu erfüllen.
Noch ein bisschen zum Rahmenprogramm dieses Saisonabschlussfestes: Für das leibliche Wohl ist in einer kleinen Zeltstadt mit Getränkewagen, Spanferkel am Spieß mit Sauerkraut, Thüringer Rostbratwürstchen vom Grill und musikalischer Untermalung bestens gesorgt. Das wird zu fortgeschrittener Abendstunde durch eine Lichtshow garniert. Weitere Details auf ladv.de und noch ein Beitrag auf LAMPIS aus 2021.