Mit sechs Disziplinen Weltrekord im Siebenkampf fast verdoppelt

(SurreyKrefeld, 30. August 2022) Neues von meiner deutsch-kanadischen Brieffreundin Christa Bortignon (*29.01.1937; im Bild) aus West Vancouver. Natürlich breite ich hier nicht selbst unverfängliches Privates aus. Das ist vielmehr von öffentlichem Interesse und hat unmittelbar mit der Senioren-Leichtathletik zu tun. Womit sonst? Und wie! Die enorm fitte ältere, austrainierte Dame mit dem extrem langen sportlichen Haltbarkeitsdatum  hat bislang die Weltrekordlisten in der W85 gründlich aufgemischt und aufpoliert. Als ich vom siebten Streich anno 2022 berichtet habe, war im Schlusssatz zu lesen: „Richten wir uns vorsorglich auf die weitere Fortsetzung ihres Rekordfestivals ein.“ Keine sonderlich kühne Prognose, wie sie herausstellen sollte. Denn danach verbesserte die 85-Jährige noch zwei weitere globale Bestmarken über 200m (39,58 sec.) und im Dreisprung (6,36m).
Doch damit immer noch nicht genug. Beim Mehrkampf-Meeting des Greyhound Track & Field Club in Surrey/British Columbia nahm sie sich am vorigen Wochenende den im Siebenkampf vor. Den schaffte sie auch mit sechs Disziplinen, da sie im abschließenden 800-m-Lauf nach 200 Metern wegen Problemen mit der Atmung aufgeben musste. Auf dem Weg dahin fast zu einer Verdoppelung mit 5.807 Punkten (bisher 2.932) egalisierte Christa noch die Bestmarke im Hochsprung (0,95 m) der Dänin Rosa Pedersen aus 2015 und steigerte ihren bereits eigenen Weltrekord im Weitsprung von 3,01 auf 3,03m. Nunmehr ist also Dutzend voll. Kurzum: Miss Fantastic!
Redaktioneller Hinweis auf einen Kommentar im Fenster Ergebnisse zu den Offenen Sächsischen Senioren-Meisterschaften in Pirna.