"Ein Wolf im Schafspelz" vollendet heute sein 85. Lebensjahr

(Neuss-Norf/Dormagen/Krefeld, 27. August 2022) Selbst als nicht aus eigener verklärter Sicht einigermaßen phantasiebegabter Mensch, hier in meiner Eigenschaft als Sportjournalist, kann ich in derselben fortschreibenden Angelegenheit eines runden oder eckigen Geburtstages zwischenzeitlich keine tiefschürfenden neuen (Er-)Kenntnisse beitragen. Deshalb zunächst mal ganz schlicht die frohe Botschaft, dass der in Neuss-Norf in seinem Bungalow wohnhafte „Hans Dampf in vielen Gassen“ Dieter Wolf (*27.August 1937; im Bild) vom TSV Bayer Dormagen heute sein 85.Lebensjahr vollendet. Mehr über den Mann mit der spannenden, interessanten und brisanten Vita, der inzwischen Witwer ist, in der verlinkten ausführlichen Laudatio zu seinem Achtzigsten.

Protagonist in einem Buch und Autor einer Trilogie über sein pralles Leben

Gleichwohl soll es so profan nicht verbleiben. Der Jubilar kann für sich in Anspruch nehmen es neben drei weiteren Senioren-Leichtathleten*innen mit einer „Personality-Story“ in das im Juni 2020 erschienene, vielbeachtete Buch von Autor Christoph Cöln mit dem doppeldeutigen Titel
„Reife Leistung" geschafft zu haben (siehe Rezension). Eine feinsinnige und feingeistige Hommage mit liebevollem, nicht voyeuristischen Blick auf 13 Senioren-Sportler/innen. Doch nicht nur das: Dieter machte sich in einer Trilogie mit dem übergeordneten Arbeitstitel „Erlebnisse eines Geheimdienst-Offiziers und Leistungssportlers“ selber über Jahre hinweg ans schriftstellerische Werk. Der erste Band liegt mittlerweile vor. Den wird – in Anspielung auf seine einstige berufliche Profession – der Wolf im Schafspelz kommenden Montag im Bayer-Sportpark Höhenberg bei Speis und Trank seinen Freunden aus der Leichtathletik vorstellen. Nicht vorlesen. Das würde bei über 300 Seiten den Rahmen bei Weitem sprengen.
Einstweilen auch von dieser Stelle und Welle: Herzlichen Glückwunsch, lieber Dieter!