Sportsch(l)au: Wellness für Körper und Seele baut Stress ab

(Köln/Krefeld, 09 Juni 2022) Es kursieren eine Menge Sportirrtümer, die so lange kolportiert und transportiert werden, dass sie irgendwann Mythenstatus erlangen, also für bare Münze genommen werden. Der Sport- und Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse (im Bild) von der Deutschen Sporthochschule Köln, früherer Klasse-Sprinter beim einstmals ruhmreichen ASV Köln, nimmt sich derartiger Vorurteile im WDR2-Hörfunk und ARD-Morgenmagazin unter der Rubrik „Sportsch(l)au“ und anderen Publikationsmedien sowie seinem eigenen Internet-Portal an. Dank seiner freundlichen Genehmigung haben wir honorarfrei seit nunmehr über zehn Jahren in loser Folge bislang 107 Kapitel zu diesem Themenkomplex veröffentlicht. Kein Reservoir ist auf Dauer unerschöpflich, selbst wenn hin und wieder etwas Neues dazukommt. Deshalb werden wir gelegentlich frühere, allgemeinverbindliche und zeitlose Beiträge zur Auffrischung oder aber für im Laufe der Zeit hinzugekommene LAMPIS-Leser wiederbeleben.  As

Zeit nehmen zum Durchatmen vom Trubel des Alltags

Der Trubel des Alltags hat Sie fest im Griff und die Zeit zum Durchatmen ist leider rar gesät? Kein Problem! Schaffen Sie sich Ihre persönliche Erholungsinsel inmitten des Tumults. Ich habe einige Tipps für Sie vorbereitet, die Ihnen dabei helfen können:
Tipp 1: Nehmen Sie sich bewusst Zeit! Besonders mit Kindern kommt die Zeit für die eigene Entspannung oftmals zu kurz. Denken Sie ein wenig mehr an sich! Ein kurzer Spaziergang oder ein entspannendes Bad können wahre Wunder wirken. Und wann haben Sie eigentlich zuletzt ein gutes Buch gelesen?
Tipp 2: Haben Sie Spaß! Wer sich zusätzlich in seiner Freizeit Stress macht, wird am Ende obendrauf zahlen. Machen Sie das, was Ihnen Freude bereitet und möglichst in der Nähe ist. Denn Ausflüge sind in der Regel mit einem Mehr an Aufwand verbunden, der wiederum Stress verursacht. Damit ist der Entspannungseffekt schnell wieder dahin!
Tipp 3: Weniger Perfektionismus! Lassen Sie doch einmal Fünfe gerade sein. Ob bei der Hausarbeit oder bei Freizeitaktivitäten, manchmal reicht es auch nur fast perfekt zu sein. Werden Sie lieber aktiv und gehen eine Runde Spazieren oder Fahrrad fahren. Denn Erholung ist ein aktiver Prozess. Nur durch Bewegung wird der Stoffwechsel angeregt und die Stresshormone können abtransportiert werden.