Eine falsche Weltrekordliste taugt noch weniger als gar keine

Kolumne

Moment mal

(Eugene/Krefeld, 26. April 2022)
Nun ist es längst nicht so, dass mir die Themen aus dem Mikrokosmos Senioren-Leichtathletik nur so wie gebratene Tauben zufliegen würden. Oftmals weiß ich vor dem meist frühen Frühstück bis spätestens sieben Uhr (keine senile Bettflucht, sondern althergebrachte Gewohnheit als langjähriger Halter vierbeiniger Boxer) nicht, was ich als selbst auferlegte tägliche Verpflichtung für meine Internet-Spielwiese schreiben werde. Mitunter spielt mir der Zufall in die Karten. Nachzulesen in den beiden letzten Tagen mit den zwei Weltrekorden von 85-Jährigen, hübsch paritätisch verteilt auf Männlein und Weiblein. Dem ganz normalen Gender-Wahnsinn auf natürliche Art und Weise nachgekommen, da vorgegeben.

Wolfgang Ritte hält offiziell noch den schon 2018 an Hubert Indra verlorenen Weltrekord

Willkommener weiterer Nebeneffekt: Von der mitteilsamen Christa Bortignon aus Westvancouver in Kanada, inzwischen so etwas wie (m)eine E-Mail-Brieffreundin, habe ich von den „Hayward Classics“ am 07.Mai 2022 in Eugene im US-Bundesstaat Oregon erfahren. Mehr noch: Dort wird die vielerorts höchst umstrittene WMA-Statistikerin Sandy Pashkin (im Bild) die Meeting-Direktorin sein. Sie hält schon mal gerne bis zu 18 Monate Weltrekorde von Europäern unter der Decke, wenn sie dafür amerikanische Landsleute aus der Liste entfernen muss. Rolf Geese (*1944) von der LG Göttingen und Wolfgang Ritte (*1953) vom SC Bayer 05 Uerdingen können mit ihren globalen Bestmarken im Zehnkampf ein traurig‘ Lied davon singen. Als falsch verstandene Wiedergutmachung führt sie Ritte mit jenen 8.123 Punkten aus 2014 in Stendal immer noch als Weltrekord-Inhaber (siehe Link). Den hat jedoch der Mann mit dem verpflichtenden Kürzel WR bereits am 03.Juni 2018 an den Südtiroler Hubert Indra verloren, der ihn in Arezzo/Italien auf 8.202 Punkte verbesserte (wir berichteten, und so weist es auch die EMA aus).

"Alternative Fakten" frei nach Sandy Pashkin

Hoch lebe die Statistik! Oder traue keiner, die nicht von dir selber gefälscht worden ist. Was jetzt so flapsig daherkommt, ist genau genommen ein unerträglicher Zustand und veritables Ärgernis. Denn Rekordlisten sind auch immer Arbeitsgrundlage für alle möglichen Publikationsorgane, die unweigerlich „alternative Fakten“ nach dessen Erfinder Donald Trump verbreiten. Der stammt übrigens auch aus den USA oder „America first“. Nur: Wer steckt der Pashkin oder ihrer präsidialen Oberschwester Margit Jungmann aus Rehlingen das endlich? Schließlich können wir uns trotz des pathologischen Helfer-Syndroms nicht um alles kümmern.