Es war einmal und wird so niemals wieder beim DLV...

(Darmstadt/Krefeld, 22. April 2022) Es war einmal… So fangen alle Märchen an. Normalerweise. Diesmal ist es jedoch auf den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit seinen vermeintlichen Leuchtturmprojekten von selbst ernannter weltweiter Strahlkraft gemünzt. Der erlebte bei einem gaaanz tiefen Griff in die Nostalgiekiste auch schon bessere Zeiten und damit seine damals noch weitaus größere Zahl an Aktiven. Auf seinem Internet-Portal schrieb – man beachte das Datum – am 08.Juli 2008 Jörg Erdmann unter dem Arbeitstitel Verbandsrat trifft Entscheidungen über die Vergabe der Meisterschaftstermine für 2009 bei den Senioren (seinerzeit noch ohne Gendergedöns):

- DM Halle mit  Winterwurf vom 28.02. bis 01.03.2009 in Düsseldorf
- DM Senioren I vom  27. bis 29.06.2009 noch offen
- DM Senioren II vom 10. bis 12.07.2009 in Vaterstetten
- DM Bahngehen Senioren am 29.08.2009 in Jüterbog
- DAMM-Endkampf am 20.09.2009 in Hamburg

Die vom Schauplatz zunächst vakanten DM Senioren I wurde irgendwann nach St.Wendel im Saarland vergeben. Kleine Entdeckung am Rande: Bei diesen Titelkämpfen warf Ralf Mordhorst (*1973) vom Athletik Team Hamburg als Sieger der M35 den Diskus 51,25m weit. Für den „Mordsbuben“ gilt anders als beim DLV nicht „Es war einmal“. Das inzwischen für den LC Lübeck startende hell strahlende Nordlicht warf über zwölf Jahre später am 02.Oktober 2021 in Wehdel die 2-Kilo-Scheibe zehn Zentimeter weiter auf 51,35m, belegt damit in der deutschen Bestenliste bei den Männern den 24.Rang. Einfach grandios, der Dauerbrenner mit extrem langem Haltbarkeitsdatum.