Absage! LV Nordrhein misst mal wieder mit zweierlei Maß

Kommentar

Unter uns gesagt

(Duisburg/Düsseldorf/Krefeld, 01. Januar 2022Erst mal: Prosit Neujahr! Und das fängt gleich mit einem Kracher der besonderen (Un-)Art an, der allerdings bereits vor zwei Tagen von den meisten und auch von uns zunächst unbemerkt gezündet worden ist. Aber wer schaut schon kurz vor dem Jahreswechsel auf ein sportspezifisches Internet-Portal, das zudem in dem zweifelhaften Ruf steht über die Talente von gestern und vorgestern nur sehr sporadisch zu berichten, das Fenster „Senioren“ in seiner Dachleiste schon vor Jahren entsorgt hat? Eine rein rhetorische Frage, die sich von selber beantwortet! Insider ahnen es bereits: Es geht um den seit Corona speziell und mitunter ausschließlich bei der Ü30-Generation zur Diaspora verkommenen Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) mit Sitz in der Malocher-Stadt Duisburg am Vater Rhein. Die haben sich, man lese und staune, angeblich sogar am 30.Dezember 2021 um 21.30 Uhr an diese Meldung gemacht, die für die betroffenen 297 Startwilligen mehr eine Hiobsbotschaft darstellt. Was mit den Überbringern solcher Nachrichten, obwohl sie nichts dafür konnten, in der Antike passierte, lassen wir jetzt unerwähnt. Das ist auch nicht 1:1 vergleichbar, da die Verursacher hier bekannt sind und in Personalunion handelten.

Es geht schon wieder los, das darf doch wohl nicht wahr sein

Drücken wir es mit einem Schlager von Roland Kaiser aus dem Jahre 1988 aus: Ich glaub, es geht schon wieder los, das darf doch wohl nicht wahr sein. Da kommt im Text treffenderweise auch maßlos und haltlos vor. Das können sich die Verantwortlichen des LVN mit ihrer Absage der Offenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften am 08./09.Januar 2022 im Arena-Sportpark in Düsseldorf getrost hinter den Spiegel stecken, so sie sich trauen, noch darauf zu schauen. Für den Fakt als solchen könnte bei der momentanen Corona-Gemengelage nach dem Motto „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ noch Verständnis aufgebracht werden. Ja, wenn da nicht die fadenscheinige, pflaumenweiche Begründung und die Tatsache vorliegen würde, dass ungeachtet dessen eine Woche später in Leverkusen die Nordrhein-Meisterschaften der Männer/Frauen und Jugend stattfinden sollen. Also eines Personenkreises, der anders als die Senioreninnen und Senioren noch nicht bis zu 80 Prozent und mehr „geboostert“ ist.
Da wird in haargenau derselben Begebenheit mal wieder mit zweierlei Maß gemessen. Das ist schlechterdings skandalös und schizophren, reif für die Gummizelle in der Klapsmühle. So sieht’s aus!