Würfel zur Wahl Deutschlands Sportler/in und Team des Jahres gefallen

(Baden-Baden/Mainz/Krefeld, 19. Dezember 2021) Alea iacta est (Die Würfel sind gefallen)! Es handelt sich jedoch mitnichten um ein Glücksspiel. Denn erfahrungsgemäß haben mehr als 1.000 berufsständisch organisierte Sportjournalisten bis zum 05.Dezember ihre Stimmen zur Wahl zu Deutschlands Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2021 abgegeben. Das ermöglicht ein repräsentatives Ergebnis, zumal der Austragungsmodus sein Übriges tut, nicht „Kommissar Zufall“ Tür und Tor öffnet. Schließlich muss jede/r Abstimmende beim Voting aus nicht verbindlichen Vorschlagslisten eine eigene Hitliste mit jeweils fünf Kandidaten aufstellen, die absteigend von fünf Punkten bis zu einem Zähler gewertet werden. Nach bestem Wissen und Gewissen, so neutral und objektiv wie eben möglich. Allzu menschlich, dass sich persönliche Vorlieben oder Animositäten nicht gänzlich ausschalten lassen und subjektive Aspekte eine Rolle spielen (könnten). Die Masse macht’s halt, die das nivelliert.

Objektiv-subjektiv gefärbte persönliche Auswahl des Chronisten

Soweit das Vorgeplänkel, und nunmehr meine objektiv-subjektiv gefärbte Auswahl:
Sportlerin: 1. Aline Rotter Focken (Ringen), 2. Malaika Mihambo (Weitsprung), 3. Isabell Werth (Dressurreiten), 4. Elena Lilik (Kanuslalom), 5. Julia Taubitz (Rennrodeln).
Sportler: 1. Alexander Zverev (Tennis), 2. Karl Geiger (Skispringen), 3. Florian Wellbrock (Schwimmen), 4. Timo Boll (Tischtennis), 5. Markus Rehm (Leichtathletik).
Mannschaft: 1. FC Bayern München (Fußball), 2. Bobteam Francesco Friedrich, 3. Dressur-Equipe, 4. K4 500m Männer, 5. Rodel-Doppelsitzer Eggert/Benecken.

Proklamation heute Abend ab 22:15 Uhr im ZDF

Die Proklamation findet heute in einer Gala Corona-bedingt mit „kleiner Kapelle“ vor rund 200 geladenen Gästen (normalerweise 700) aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport im Kurhaus Baden-Baden statt. Sie wird zeitversetzt vom ZDF ab 22:15 Uhr übertragen, am Mikrofon bei Moderation und Interviews das zumindest erprobte gemischte Doppel Kathrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne. Es sei daran erinnert, dass im Vorjahr Malaika Mihambo (wie 2019), Eishockey-Crack Leon Draisaitl und der FC Bayern München die mehrheitliche Gunst der Medienvertreter gefunden haben. Die Weitspringern und Kicker gehören abermals zu den Favoriten, dazu Tennisstar Alexander Zverev. Bei ihm war es womöglich bereits ein Wink mit dem Lattenzaun, dass er gestern Abend bei Dunja Hayali im „Aktuellen ZDF-Sportstudio“ in Mainz zu Gast war. Der 24-jährige Hamburger war in 2021 nicht nur überaus erfolgreich auf den Center-Courts dieser Welt, sondern hat durch sein sympathisches und empathisches Auftreten insbesondere bei Olympia in Tokio viele „Big Points“ dazu gewonnen. - Mehr zum Thema unter diesem Link.
Redaktioneller Hinweis auf einen aktuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse.