Ringer-Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken NRW-Sportlerin des Jahres

(Düsseldorf/Krefeld, 18. Dezember 2021) Endlich, nach einem lähmenden und völlig überflüssigen Spannungsbogen zeigten die Organisatoren gestern Flagge, was schon länger feststeht und eigentlich in einer feierlichen öffentlichen Proklamation in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle bereits am 10.Dezember bekannt gegeben werden sollte: Die Gewinner der Publikumswahl zu den Felix Champions-Awards 2021 des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW). Und auch der Internet-Auftritt auf der Veranstalter-Netzseite www.nrw-sportlerdesjahres.de ist alles andere als berauschend. Der geneigte interessierte Betrachter muss sich erst durch ein Video von 33:37 Minuten Länge kämpfen, um schließlich alle Sieger in den sieben verschiedenen Kategorien zu erfahren.
Schicken wir an dieser Stelle voraus, dass bei den Sportlerinnen Ringer-Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken (im Bild; Foto privat) vom KSV Germania Krefeld mit einem gewaltigen Vorsprung von 11.000 unter den insgesamt abgegebenen rund 40.000 Stimmen die Gunst der Sportfans für sich entschieden hat. Die im Wonnemonat Mai geborene 30-Jährige bekam die Trophäe aus Acrylglas in einer kleinen Feierstunde von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) überreicht. Sie sollte gute Chancen haben, auch bei der durch Sportjournalisten vorgenommenen Experten-Wahl zu Deutschlands Sportlerin des Jahres recht weit vorne zu landen. Morgen Abend ab 22.15 Uhr zu sehen im ZDF.
Eine plakativere und schneller zugängliche Darstellung der sieben „Felixe“ befindet sich unter dieser Verlinkung. Sei allerdings vorab erwähnt, dass Alines männliches Pendant Tischtennis-Urgestein Timo Boll aus Düsseldorf geworden ist. Gleichermaßen erwartungsgemäß.