Offiziell: Russischen Masters steht die Leichtathletik-Welt wieder offen

  • Drucken

(Monte Carlo/Krefeld, 03. Dezember 2021) Unserem Markenzeichen „LAMPIS-Leser wissen nicht nur mehr, sondern es vor allem eher“ sind wir abermals vollauf gerecht geworden. Was wir Mittwochabend in unserer Reportage mit der chronologischen Abfolge des Geschehens geschildert haben, trägt nunmehr – wenngleich es keinerlei Zweifel daran gab – den Stempel offiziell. Die seit 2015 in Sippenhaftung bei internationalen Wettbewerben mit ausgesperrten russischen Senioren-Leichtathleten dürfen ab 2022 wieder an Großereignissen teilnehmen. Folglich auch bei den Hallen-Europameisterschaften mit Anhängseln vom 20. bis 27.Februar 2022 in Braga/Portugal. Mit der Einschränkung die für alle Startwilligen gilt: So sie denn stattfinden werden. Daran sind momentan aufgrund der Corona-Situation erhebliche Zweifel geboten. Aber das ist eine andere Baustelle mit höchst ungewisser Zukunftsmusik.

Vollständiger Inhalt auf der WMA-Netzseite

Bezüglich der wesentlicheren Thematik erhielten wir gestern Abend um 20:06 Uhr via E-Mail vom Senioren-Weltverband World Masters Athletics (WMA) mit Sitz in Monte Carlo im Fürstentum Monaco dank Präsidentin Margit Jungmann aus Rehlingen eine Pressemitteilung. Die Wiedergabe des Inhaltes können wir uns sparen, da die frohe Botschaft für die Russen und deren Sportfreunde aus aller Welt inzwischen auch auf der Netzseite der WMA veröffentlicht worden ist (siehe Link). Wer nicht zu den lediglich 2,1 Prozent der Germanen gehört, die der englischen Sprache perfekt in Wort und Schrift mächtig sind (dazu bekenne ich mich freimütig, was bei restlichen 97,9% keine Schande ist), denen empfehlen wir die Übersetzung bei www.deepl.com.