Weltmännertag dient der Bewusstseinsschärfung zur Gesundheit

(Krefeld und die weite Welt, 03. November 2021) Männer. - Sänger, Komponist und Poet Herbert Grönemeyer aus Bochum hat der vermeintlichen Krone der Schöpfung bereits 1984 unter diesem Titel eine Lobeshymne gewidmet. Die ersten vier Textzeilen zum Mitlesen und unter folgender Verlinkung zum Mithören:
Männer nehm'n in den Arm
Männer geben Geborgenheit
Männer weinen heimlich
Männer brauchen viel Zärtlichkeit
Da wisst ihr Bescheid, liebe Mädels jeden Alters. Besonders gerne auch Ehefrauen, Töchter und Lebensabschnittsgefährtinnen. Und weshalb das hier und jetzt? Ganz einfach: Heute ist Weltmännertag. Allerdings hat der einen Pferdefuß. Er dient nämlich nicht der (verdienten) Huldigung, Lobpreisung und Heldenverehrung des männlichen Geschlechts. Er ist relativ profan und dennoch eminent wichtig ein Aktionstag zur Männergesundheit, der wiederkehrend seit 03.November 2000 zu diesem Datum begangen wird und von Andrologen der Universität Wien ins Leben gerufen worden ist.

Michael Gorbatschow ist der Schirmherr und inzwischen leuchtendes Vorbild

Dieser Tag soll nach Aussage des Schirmherrn Michael Gorbatschow (*02.03.1931) das Bewusstsein der Männer im gesundheitlichen Bereich schärfen. Überwältigend viel hat sich seither allem Anschein nicht getan. Die weltweite durchschnittliche Lebenserwartung des Mannes (70,6 Jahre) liegt immer noch deutlich unter jener der Frauen (75,0). Hierzulande bezogen auf 2020 bei 78,9 zu 83,6 Jahre.
Also, geschätzte Geschlechtsgenossen: Gesundheitsvorsorge ist besser und lebensverlängernder als heilen. Wer’s diesbezüglich nötig hat, suche mal wieder den Arzt seines Vertrauens auf. Der ehemalige sowjetische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Gorbatschow hat es offensichtlich verinnerlicht, wurde im März Neunzig.