Oneitha Lewis steigert bei den US-Masters den Hammerwurf-Weltrekord

  • Drucken

(Ames/Krefeld, 28. Juli 2021) Einen ihrer vielen Weltrekorde durch verschiedene Altersklassen fügte Oneitha „Neni“ Lewis (im Bild) aus Oakland Gardens im US-Bundesstaat New York einen weiteren hinzu. Die Wurf-Allrounderin mit den Schwerpunkten Hammer- und Gewichtwurf steigerte bei den viertägigen Masters-Meisterschaften der USA im Universitätsstadion von Ames/Iowa die schon mit Patina belegte fast 20 Jahre alte Bestmarke im Hammerwurf der W60 der Australierin Helen Searle um 75 Zentimeter auf 46,84m. An dem zweiten Weltrekord-Streich scheiterte die dunkelhäutige Amerikanerin denkbar knapp. Es fehlte gewissermaßen eine Streichholzlänge bei ihrer Tagesbestweite von 17,79m im Gewichtwurf. Diese globale Höchstmarkte von 17,84m bleibt also weiterhin im Besitz von Inge Faldager aus Dänemark, die sie seit nunmehr 13 Jahren hält. Lewis gewann beide Titel hoch überlegen vor Carol Finsrud, obwohl die auch nicht gerade zur Laufkundschaft gehört. Aber alles in allem ist das Gefälle im Stoß/Wurf bei den US-Seniorinnen recht groß.
Lampis-Stammbesucher werden sich womöglich erinnern, falls nicht, helfen wir auf die Sprünge, dass die gute „Neni“ im Vorjahr die von uns gestiftete Trophäe für die punktbeste Leistung im Wurf-Fünfkampf der vom Wiener Hammerwerfer Gottfried Gassenbauer (*1958/M60) initiierten Virtuellen Senioren-Weltmeisterschaften gewonnen hat. Da gab es einige Irrungen und Wirrungen, jede Menge E-Mail-Schriftverkehr, bis die ausgesprochen sympathische Ikone der internationalen weiblichen Werfer-Szene das dekorative Schmuckstück aus Acrylglas in Händen hielt (siehe damaligen Bericht).
Alle Ergebnisse von den US-Masters 2021, nach eigenem Gusto selektierbar hinsichtlich Bahn-/Feldwettbewerben, Disziplinen und Altersklassen, unter diesem Link.