Tennis-Star Naomi Osaka entzündete das Olympische Feuer

  • Drucken

Kolumne

Moment mal

(Tokio/Krefeld, 24. Juli 2021)
Nun brennt’s also seit gestern Abend 23:48 Uhr Ortszeit (16:48 MESZ), das Olympische Feuer für „Tokyo 2020“. Als bestgehütetes Geheimnis dieser bis zum 08.August laufenden Olympischen (Nachhol- und Geister-)Spiele wurde es von dem in den USA aufgewachsenen, positiv eigenwilligen und selbstbewussten Tennis-Star Naomi Osaka entzündet. Die viermalige Grand-Slam-Siegerin und vorübergehende Nr. 1 der Weltrangliste (aktuell Platz 2) wird die Fackel mit dem Schläger tauschen und morgen als Mitfavoritin um Gold selber ins Geschehen mit dem gelben Filzball eingreifen.

Eine heuchlerische Rede von IOC-Präsident Thomas Bach

Bevor dann der japanische Kaiser Niruhito vor etwa 900 geladenen Ehrengästen im 80.000 Zuschauer fassenden Nationalstadion um 23:14 Uhr das größte Völkerfest des Sports offiziell eröffnete, hatte der umstrittene deutsche IOC-Präsident Thomas Bach seinen großen, das streng getaktete Protokoll sprengenden, mit jede Menge Worthülsen angereicherten Auftritt. Seine Redezeit von vier Minuten klar überschreitend, beschwor der 67-jährige Jurist und Fecht-Olympiasieger von 1976 in Montreal mehrfach die Solidarität untereinander. Er durfte heilfroh sein, das wegen der Pandemie kein normales Publikum zu dieser Zeremonie zugelassen war. Denn wo blieb seine und die Solidarität des IOC-Präsidiums, als das mehrheitliche japanische Volk aufgrund des immer noch anhaltenden Corona-Ausnahmezustandes speziell im Großraum Tokio eine Absage oder neuerliche Verschiebung der Spiele gefordert hat? Heuchlerisch! Bach ist derzeit „die meist verhasste Figur in Japan“, wie gestern Abend der im
heute Journal" zugeschaltete ZDF-Moderator Jochen Breier sagte.

Radsportler Simon Geschke als erster Deutscher positiv auf Corona getestet

Dabei verkündete der smarte Mainzelmann noch „en passant“ die 111. Neuinfektion im Olympischen Dorf. Soviel zu der vermeintlichen Insel der Glückseligen in dieser Blase. Und wer bislang gedacht hatte, die besonders antiseptisch und siebenmal chemisch gereinigten Germanen mit ihren ausgeklügelten Hygienekonzepten „von weltweiter Strahlkraft“ (O-Ton DLV) wären davor gefeit, der sieht sich getäuscht: Radsportler Simon Geschke ist vor seinem beabsichtigten heutigen Start beim Straßenrennen positiv getestet worden. Er ist der erste Corona-Fall im 431-köpfigen deutschen Team, doch sicher nicht der letzte.
Das ZDF, mit dem man angeblich besser sieht, sucht für sein an Studiogäste verschenktes Maskottchen, ein putziges Stofftier, unter den Zuschauern einen Namen. Da es sich in Natura um einen giftigen und ungenießbaren Kugelfisch handelt, hätten wir einen ketzerischen Vorschlag: Corona. Denn unter diesen Vorzeichen und dem Damoklesschwert stehen nun einmal diese 32.Sommerspiele der Neuzeit.
Und der Gewinner ist: Das IOC, das durch Fernseh- und Sponsorenverträge um vier Milliarden US-Dollar reicher wird. So schaut’s aus!