Mehrkampf: Schäfer sagte ab, Kaul enttäuschte, Bechmann überraschte

  • Drucken

(Ratingen/Krefeld, 20. Juni 2021) Als einzige deutsche Siebenkämpferin von internationalem Format sagte Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt) ihren vorgesehenen Start beim 24.Ratinger Mehrkampf-Meeting kurzfristig ab. Die 29-Jährige fühlt sich aufgrund von Nachwirkungen der Corona-Impfung noch nicht fit genug. Jetzt wird es eng für sie mit Olympia. Wann und wo will sie den der fairnesshalber auch von ihr geforderten Leistungsnachweis von 6.250 Punkten (die Norm von 6.420 hat sie aus 2019) noch erbringen? Die wenigen auserwählten 250 Zuschauer mal ausgeklammert, ein herber Dämpfer für alle direkt und mittelbar Beteiligten.
Der zweite Nackenschlag stellte sich im Verlaufe des Halbzeit-Werkes im Zehnkampf ein. Weltmeister Niklaus Kaul (USC Mainz) wollte einen „forschen ersten Tag“ abliefern und danach entscheiden, ob seine olympischen Ambitionen durch drei andere deutsche Normen-Erbringer (8.350) gefährdet sein könnten. Das Vorhaben darf als gründlich misslungen bezeichnet werden. Obwohl er der ungekrönte Meister des zweiten Tages ist, sind weniger der achte Platz, als die 4.005 Punkte sehr ernüchternd. Wie er noch in Form kommen will, erscheint zumindest für Außenstehende ausgesprochen schleierhaft?
Ein dickes Ausrufezeichen setzte hingegen der im Zwischenergebnis mit 4.370 Punkten führende
Andreas Bechmann von Eintracht Frankfurt. Demzufolge mit durchgängig starken Einzelleistungen ohne Durchhänger (siehe Ergebnisliste) und einem rechnerischen Punkteschnitt von 874. Hochrechnungen verbieten sich allerdings. Sonst wäre ja der Meeting-Rekord des Tschechen Roman Sebrle (8.701) aus 2002 in Gefahr. Die nicht allzu kühne Progrose sei gewagt, dass diese Marke noch Zwanzigjähriges feiern wird.
Nach den ersten vier Disziplinen des Vierkampfes liegt eine deutsche Troika mit Sophie Weißenberg, Vanessa Grimm und Anna Maiwald lediglich um sechs Zähler getrennt auf den Plätzen drei bis fünf (siehe Resultate). Entscheidender ist jedoch vielmehr, ob wenigstens eine durchkommt und das Punktepolster reicht, die happige Norm zu erfüllen. Abzuwarten bleibt zudem wie sich bei ungünstigen Prognosen am Niederrhein das Wetter punktuell über Ratingen entwickelt.
Redaktioneller Hinweis auf einen weiteren Beitrag in unserem Fenster Ergebnisse.