Fünfter Auflage des Neustädter Kugel-Cups steht nichts mehr im Wege

(Neustädt//Krefeld, 05. Juni 2021) Nun ist es Stand gestern erst mal amtlich. Der von DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf (im Bild) initiierte und federführend organisierte Neustädter Kugel-Cup passierte nach einer Video-Konferenz mit Präsident Heinz-Wolfgang Lahmann vom Thüringer Leichtathletik-Verband (TLV) und den heutzutage weiteren genehmigenden Stellen wie Landrats-, Ordnungs- und Gesundheitsamt alle Hürden. Der fünften Auflage am Samstag, dem 10.Juli 2021 steht – vorbehaltlich pandemisch bedingter Rückschläge – nichts mehr im Wege. Es liegen zudem von den Bundestrainern Sven Lang, Wilko Schaa und Christian Sperling bereits die Zusagen vor, dass es für die jeweiligen Kaderathleten Männer/Frauen sowie der Nachwuchsklassen ein Pflichttermin ist. Insofern wird sich die gesamte deutsche Elite auf der privaten Anlage von Wendorf in dem 300-Seelen-Ort an der hessisch-thüringischen Landesgrenze ein Stelldichein geben.

Weltbestenlisten-Siebte Bob Bertemes als Hochkaräter

Für die in Frage kommenden Olympioniken Sara Gambetta (SV Halle), Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) und David Storl (SC DHfK Leipzig) ist es zugleich einer der letzten Formtests vor der etwaigen Abreise zu den (Nachhol-)Spielen in Tokio (23.Juli bis 08.August 2021). Storl wird in dem Luxemburger Bob Bertemes hochkarätige internationale Konkurrenz erhalten. Der 28-jährige Drehstoßtechniker belegt mit seinen 21,71m (PBL 22,22m) vom Rehlinger Pfingstsportfest momentan den siebten Rang in der aktuellen Weltbestenliste. Da ist weit und breit kein Deutscher zu finden. Auf Rang 43 taucht Simon Bayer vom VfL Sindelfingen mit 20,30m auf.
Storl kann trotz so mancher Ankündigung im Vorfeld noch keinen Freiluftstart in dieser Saison vorweisen, wird auch bei der DM in Braunschweig „wegen Rücken“ nicht in den Ring gehen. Der einstige Kugelstoß-Wunderknabe hat die Olympianorm (21,10m) durch seine 21,20m aus dem Vorjahr bereits in der Sporttasche, muss allerdings noch einen Leistungsnachweis von mindestens 20,60m abliefern.

Für Information und Unterhaltung der Zuschauer wird bestens gesorgt

Die Moderation bei dem Spektakel für Spezialisten kommt aus dem bewährten Mundwerk von Hardy Gnewuch (im Bild), im richtigen Leben Sportlicher Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Halle. Der Mann ist als Ansager eine Naturbegabung, ein Juwel der Zunft. Er versteht es wie kein Zweiter die Aktiven anzustacheln, dazu das Publikum bei seiner Fach- und Sachkenntnis bestens zu informieren sowie einer gehörigen Portion Wortwitz und Schlagfertigkeit prima zu unterhalten. Und das Schöne daran, auch für ihn: Diesmal werden wieder Zuschauer zugelassen.
Während in den erwähnten Kategorien ein Start ausschließlich über Einladung erfolgt, können Senioren männlich wie weiblich ganz normal frühzeitig und verbindlich ihre Meldung unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abgeben. Selbstverständlich werden wir weiterhin an der Kugel bleiben und mit Wissenswertem auf Sendung gehen.
Redaktioneller Hinweis auf einen aktuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse.