Weltmeister Niklas Kaul hält im Mehrkampf-Mekka Götzis Hof

(Götzis/Krefeld, 29. Mai 2021) Nach dem durch Corona bedingten vorjährigen Ausfall halten im weltberühmten Mehrkampf-Mekka Götzis in Vorarlberg (Österreich) die „Könige der Athleten* im Zehnkampf und bei den Frauen im Siebenkampf heute ab 11:05 und morgen ab 10:05 Uhr im Mösle-Stadion wieder Hof. Es wird zwar wie sonst meist üblich keine proppenvolle Arena geben. Aber die immerhin zugelassenen 500 Zuschauer (längst ausverkauft) des bekanntermaßen sach- und fachkundigen Publikums werden schon für ordentlich Stimmung in der Bude von den sehr nahen Rängen der Haupttribüne und Stanketts drumherum sorgen. Anfeuerung und Applaus ist schließlich das Brot der Künstler jedweder Art. Klar, für die Asse sind schon noch ein paar Antritts- und Preisgelder im Portfolio.

Kai Kazmirek war 2015 der letzte deutsche Sieger

Durch die deutsche Brille betrachtet ist vorneweg von Interesse wie sich der amtierende Überraschungs-Weltmeister Niklas Kaul (im Bild) vom USC Mainz nach langer Wettkampf-Abstinenz (zuletzt 2019 beim WM-Titel) und überstandener Ellbogen-Operation präsentiert. Der mit 21 Jahren jüngste Zehnkampf-Weltmeister der Historie wird in Fünffach-Sieger Damian Warner (2013 und 2016 – 2019) aus Kanada und dem WM-Zweiten Maicel Uibo aus Estland auf hochkarätige Konkurrenz treffen.
Mit von der Partie ist auch Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied), 2015 der letzte deutsche Triumphator im Eldorado der Mehrkämpfer. Beide können ohne größeren Druck an das Zwei-Tage-Werk gehen, da sie aus 2019 die Olympianorm (8.350 Punkte) bereits vorweisen können. Allerdings müssen auch sie die interne Hausmacht um die drei Startplätze für Tokio bei den weiterhin anstehenden Qualifikationen in Bernhausen (05./06. Juni) und Ratingen (19./20.Juni) in Schach halten. Freifahrtscheine sind nicht zu vergeben, hat das Leistungsprinzip Vorrang.

Beide Wettkampftage in voller Länge im ORF-Livestream zu sehen

Aufgrund der Absage von Spitzenklasse-Siebenkämpferin Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt) ist im ebenfalls fünfköpfigen DLV-Team der Frauen insbesondere die Abteilung „Jugend forscht“ vertreten. Da heißt es vor allem Erfahrungen zu sammeln. – Mit dem folgenden Link geht es zur umfangreichen, informativen Veranstalter-Netzseite, für Enthusiasten ein wahre Fundgrube zum Stöbern. ORF Sport+ wird von diesem Meeting an beiden Tagen in voller Länge (!) im Livestream berichten. Was könnte den Stellenwert besser charakterisieren?!
Redaktioneller Hinweis auf einen akuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse.