Was das Münchner Oktoberfest und die Team-DM eint? Absagen!

(München/Zella-Mehlis/Lage/Krefeld, 05. Mai 2021) Greifen wir aus gegebenem Anlass nicht allzu tief in die Nostalgiekiste. Das Münchner Oktoberfest 2021 fällt wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal hintereinander aus. Dies gaben der als Krisenmanager bewährte bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) vorgestern Nachmittag in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt. Das letzte durchgeführte global größte Volksfest in 2019 lockte 6,3 Millionen (!) Besucher aus aus aller Welt an.
Und was das mit Senioren-Leichtathletik zu tun hat?

Tolle Synthese von zwei Volksfesten

Ganz einfach: Just zur damaligen Eröffnung der „Wiesn“ fand parallel mit dem rundum stimmigen und stimmungsvollen 47.DAMM-Finale mit 47 Mannschaften im Dantestadion der 1,47-Millionen-Metropole die letzte DM mit größerer Beteiligung um die 550 Teilnehmer/innen für die Talente von gestern und vorgestern ab M/W30 statt (siehe Bericht und Analyse). Bekennende
Feierbiester" konnten beides miteinander verquicken, Sieg oder Niederlage gebührend begießen. Eine tolle Synthese.
Ja, ich weiß: Es gab in 2020 eine in vielerlei Hinsicht zu vernachlässigende Pseudo-DM im Mehrkampf in Zella-Mehlis. Alles andere wurde bei seinerzeit entspannterer Corona-Gemengelage teilweise ohne jede Not, wie die DM im Wurf-Fünfkampf in Zella-Mehlis und der Team-Endkampf in Lage (Westfalen), ersatzlos gestrichen. Ringsherum sind jedoch in allen anderen Klassen auch nationale Meisterschaften ausgetragen worden und werden es weiterhin in dieser Saison.

Ü-35-Generation ist lediglich ein lästiges Anhängsel für den DLV

Duplizität der Ereignisse, wiewohl von erheblich auseinander klaffender Bedeutung: Bereits vor der Oktoberfest-Absage ist das ursprünglich für den 08.September 2021 abermals in Lage geplante Volksfest der Dauerbrenner aus dem bislang völlig blanken DM-Programm der Ü35-Generation genommen worden, die nicht mehr als ein lästiges Anhängsel für den DLV ist. Erneut im vorauseilenden Gehorsam einer Entwicklung, die sich nicht verlässlich bis zu diesem Zeitpunkt absehen lässt. Es hätten mangels Vorkämpfen und Landesmeisterschaften die Finalisten von 2019 eingeladen werden können.
Doch es geht ja mit rund 390.000 Mitgliedern lediglich um die stärkste Fraktion (fast 50 Prozent) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Der heuchelt derweil mit einem virtuellen Themenabend „Von Senioren für Senioren“ (der Titel ist so’n bisschen bei uns geklaut; siehe Dachleiste) Interesse, während der Bundesausschuss Senioren mit der neuen DLV-Satzung abgeschafft worden ist.
Da sollten mal ein paar ganz unangenehme Fragen an die, Achtung: Satire, so hingebungsvoll dienstleistenden „Projekt-Manager“ (früher hieß das schlicht und treffend Sachbearbeiter) gestellt werden.