Mariusz Walczak warf beim Rahmenwettbewerb neuen M-50-Weltrekord

  • Drucken

(Torun/Krefeld, 17. März 2021) Bisweilen steckt der Teufel im Detail. Es gab einige Irrungen und Wirrungen um unseren gestrigen Beitrag bei dem von Mit-Organisator Jerzy Krauze gelieferten Text von den offen ausgeschriebenen 30. Polnischen Hallen-Meisterschaften der Ü35-Generation in Torun. Darin erwähnte er noch einen zweiten Weltrekord im Gewichtwurf der M50. Da die Verpackung gerne Gastautoren liefern können, ich aber als redaktioneller Betreiber meines Online-Mediums schlussendlich für den richtigen Inhalt verantwortlich bin, habe ich nach gutem journalistischen Brauch die Datenlage überprüft. Die Online-Ergebnisliste gab jedoch lediglich eine Weite von 21,95 und nicht 23,75 Meter her. Also werde ich nicht vorbehaltlos einen Weltrekord vermelden, der sich nicht im offiziellen Dokument widerspiegelt. Selbst wenn es anderswo verlautbart wird. Es wäre nicht das erst Mal, dass irgendwer irgendwo was Falsches abschreibt und sich das wie ein Flächenbrand verbreitet. Fake News" im DLV-Deutsch.

EMA-Ehrenpräsident Dieter Massin hakte nach

Da es aber auch der vermittelnde EMA-Ehrenpräsident Dieter Massin genauer wissen wollte, hat er bei seinem früheren polnischen Amtskollegen Krauze via E-Mail nachgefragt. Der brachte Licht ins Dunkel. Dessen Landsmann Mariusz Walczak hatte anlässlich der Titelkämpfe in der Toruner Halle tatsächlich jene 21,95m geworfen. Die bereits genannten 23,75m indes während der „Indoor Masters“ in einem Rahmenwettbewerb bei einer Abendveranstaltung mit einem handverlesenen vierköpfigen Personenkreis in einer Traglufthalle etwa zehn Kilometer von Torun entfernt. Dazu liegt uns die verlinkte Wettkampfliste vor. Demzufolge handelt es sich um einen neuen M-50-Weltrekord, den bislang der Brite Stephen White mit 22,10m gehalten hat. „Nur“ Schauplatz und Anlass waren andere. So viel Ordnung sollte allerdings schon sein.

Es kann sie doch geben – die „alternativen Fakten“
 
Was lernen wir nun daraus? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Und: Es gibt sie unter ganz bestimmten Voraussetzungen eben doch, die vom ex-präsidialen Schandmaul Donald „Duck“ Trump aus den USA erfundenen „alternativen Fakten“. Denn beide Male war es Gewichtwurf und Walczak jeweils der Hauptdarsteller.
Und wem es mangels eigener Wettkampf-Aktivitäten in ziemlich trostlosen Zeiten wie diesen mal so richtig langweilig werden sollte, der kann sich am Stück oder in selbst bestimmten Appetithappen nach der kurzen Werbung ein fast fünfstündiges Video vom Festival der 642 Senioren*innen aus sieben Nationen anschauen (siehe Link).