Wissinger stellte beim Fünfkampf-Weltrekord noch einen WR auf

(Baunatal/Gelnhausen/Krefeld, 04. Oktober 2014) Mitunter sieht man(n) vor lauter Bäumen den Wald nicht. Allerdings ist es selbst bei einer gewissen Affinität zu Zahlen und zur Statistik schier unmöglich, in den Altersklassen von M/W30 bis endlos in fünf Einzeldisziplinen der Sektion Stoß/Wurf plus Wurf-Fünfkämpfen alle deutschen, kontinentalen und globalen Rekorde auch nur annähernd auf der angewachsenen Festplatte gespeichert zu haben. Zugegebenermaßen ist es mir auch mehr zufällig aufgefallen, dass Susanne Wissinger (*1934) vom TV Gelnhausen bei der Verbesserung des Weltrekords (5.039 Punkte) im Rahmen der Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf in Baunatal so ganz „nebenbei“ den deutschen Rekord im Gewichtwurf verbesserte. So wir denn der entsprechenden Liste des DLV unter leichtathletik.de (sie nennen es dort verschämt Deutsche Senioren-Bestleistungen, Rekord ist ein igitt-Wort, steht auf dem Index) trauen dürfen. Das ist nicht selbstverständlich, wie später noch bewiesen wird. Jedenfalls wird dort Irmgard Lütjens (*1930) von der LG Schleswig-Fahrdorf als Rekordhalterin geführt, aufgestellt am 20. Mai 2012 in Medelby. Die 80-jährige Hessin warf vergangenen Sonntag bei der DM 10,78m. Das entspricht einer satten Steigerung von 1,47 Meter oder phänomenalen 11,58 Prozent. Und das in der fünften und letzten Disziplin nach zwölf Wettkampfversuchen und sicherlich noch einigen zur Vorbereitung. Als Fachportal verneigen wir uns in Ehrfurcht und Ehrerbietung vor der Wettkampfhärte und Kraftausdauer dieser fitten Dame im weit fortgeschrittenen Leistungssportalter. Doch damit noch nicht genug, musste doch auch der zwei Jahre alte Weltrekord (10,56m) der Belgierin Rachel Hanssens (*1929) dran glauben.
Nun kommt die gute Susanne noch einmal ins Spiel, ohne dafür aktuell etwas getan zu haben. Nach besagtem Machwerk des DLV soll Christa Winkelmann (*1934) vom CSV Marathon Krefeld den deutschen Rekord im Hammerwurf der W80 bei der Senioren-DM in Erfurt am 11. Juli 2014 auf 24,92m verbessert haben. Den hätte sie zwischenzeitlich sogar nach den 25,26m bei der Senioren-EM Ende August in Izmir (Türkei) um 34 Zentimeter gesteigert. Doch das Vergnügen besteht lediglich von Statistiker-Gnaden. Denn Susanne Wissinger schleuderte den Hammer bei der Hallen-WM mit Winterwurf am 28. März 2014 in Budapest auf 29,58m. Dieser Wettbewerb fand unstreitig unter freiem Himmel statt und wird beim globalen Senioren-Dachverband WMA zudem als Weltrekord geführt. Dann sollte es nach der engstirnigen Lesart des DLV zumindest eine nationale Bestleistung sein.