Not macht erfinderisch feiert gerade heutzutage fröhliche Urständ

(Lagerlechfeld/Krefeld, 08. Januar 2021) Not macht erfinderisch, behauptet Volkes Mund. Wer wollte das bestreiten?! Dieses bedeutungsschwangere, bisweilen schicksalsträchtige Wort trifft gerade in Zeiten wie diesen der Corona-Krise bei wieder geschlossenen Sportanlagen, Schwimmbädern und Fitnessstudios auch oder gerade auf die angeblich „herrlichste Nebensache der Welt“ zu (da fielen mir schon noch ein paar andere Dinge ein). Der Fantasie und dem Einfallsreichtum sind da kaum Grenzen gesetzt. Wohl dem, der dazu über die entsprechend begünstigenden Rahmenbedingungen verfügt. Der für den TSV Schwabmünchen startende Wurf-Allrounder und Diskuswurf-Spezialist Hubert Berger (*1954) aus Lagerlechfeld hat sie gleich am Haus auf seinem Grund und Boden. Für Diskus reicht es zwar nicht, aber die 20 Meter lange und rund acht Meter breite, nicht bepflanzte Rasenfläche allemal fürs Kugelstoßen.

Selbst ist der Handwerks- und Sportsmann

Und so zimmerte sich der eh handwerklich begabte Bayer in eigener Werkstatt einen ambulanten rechteckigen „Kugelstoßring“. Die Anleitung lieferte er für mögliche Nachahmer unter den Lampis-Lesern gleich mit: „Wenn Kommunen die individuelle Sportart Kugelstoßen nicht mehr zulassen, baut man sich mit fünf Schaltafeln, zwölf laufende Meter Holzlatten, vier Quadratmeter PVC, 70 Schrauben und zwei Stabilisierungsvierkanthölzern eine mobile Kugelstoßanlage halt selbst. Die kann auf jeder Wiese benutzt werden. Auch hier werden die Hygieneregeln strikt eingehalten. Wir sind im Freien und zu zweit: Die Kugel und ich.“

Auf das Ergebnis des intensivierten Trainings mit dem fünf Kilogramm schweren runden Eisen dürfen insbesondere die vielen Aktiven der Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaften (DAMM) gespannt sein. Denn der als Solist „einsame Wolf“ seines Stammvereins schloss sich für Team-Wettkämpfe der Stg LAC Quelle Bayernmasters an (siehe Link). So Corona nicht auch dadurch einen Strich macht, wird er beim Bayern-Finale am 29.Mai 2021 in Wendelstein erstmals im Zweit-Trikot in die beiden verschieden große Ringe auf Weiten- und Punktejagd gehen.