Na also, geht doch: DLV bestätigt Erfurt und Zittau als DM-Schauplätze

(Darmstadt/Erfurt/Zittau/Krefeld, 09. Januar 2020) Kleinhirn an Großhirn: Frohlocken! Einmal mehr fungierte LAMPIS als einzige Interessenvertretung der Senioren/innen als Leit- und Leidmedium der Servicewüste Deutscher Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt. Lediglich drei Tage nach unserem Beitrag „DLV bleibt immer noch das Ergebnis des Umlaufverfahrens schuldig“ erklärte DLV-Mediendirektor Peter Schmitt die leidige Angelegenheit als morgendlichen Aufmacher in der Nachrichtenspalte zur Chefsache. Da kündet schon die Überschrift „Hallen-DM der Senioren nach Erfurt vergeben“ vom Ende der Hängepartie, die sie nach frühzeitiger Verlautbarung auf der Netzseite des gastgebenden Thüringer Leichtathletik-Verbandes (TLV) schon lange nicht mehr war (wir berichteten). Goldrichtig haben wir auch mit unserer Veröffentlichung gelegen, dass die nationalen Stadion-Meisterschaften am 04./05. Juli 2020 am ziemlich östlichsten Zipfel der Republik (ganz genau Görlitz) im sächsischen Zittau stattfinden werden.

Linke weiß wieder mal nicht, was die Rechte tut

Soweit erst einmal die nackten Fakten. Was Schmitt im Unklaren beließ, ist die momentan noch vorhandene Kollission der Winterwurf-Wettbewerbe Diskus und Speer am 01.März im Steigerwaldstadion mit „König Fußball“. Da ist nämlich gleichzeitig das Regionalligaspiel zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem Berliner AK angesetzt. Auch auf diesen besonderen Umstand haben wir vorsorglich und leider unbeachtet bereits hingewiesen (siehe Link).
Noch zu beanstanden bleibt, dass beim DLV weiterhin die Linke nicht weiß, was die Rechte tut. Das ist nicht politisch zu verstehen, sondern simpel im Sinne von Hand gemeint. Im per 08.Januar 2020 vom Technischen Direktor Wettkampf-Organisaton, Manfred Mamantow, aktualisierten Rahmenterminplan werden beide Meisterschaften noch als vakant geführt. Das werte jeder für sich. Unsere Meinung sollte hinlänglich und unmissverständlich bekannt sein.