DAMM trotzt Totengräber-Mentalität und Kaputtreformiererei des DLV

  • Drucken

(Darmstadt/Lingen/Krefeld, 11. Juni 2019) Greifen wir mal ganz tief in die Nostalgiekiste, stellen indes einen aktuellen Bezug her. Masters-Sport, die dereinst von Annette und Robert Koop in Lingen an der Ems betriebene Mutter aller deutschen Netzseiten in der Senioren-Leichtathletik, berichtete vor acht (!) Jahren: „Die zentralen Veränderungen finden sich in diesem Auszug aus dem DLV-Arbeitspapier, für das die DLV-Funktionäre Frank O.Hamm und Manfred Mamantow verantwortlich zeichnen, und das masters-sport inzwischen vorliegt.“ Darin ist unter anderem von einer Abschaffung der Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) die offenkundig nicht geheim zu haltende Rede. Schon peinlich genug. Darüber ist freilich viel Gras gewachsen.

Traditioneller Team-Wettbewerb erfreut sich ungebrochener Beliebtheit

Nicht jedoch über die DAMM. Da ist es trotz aller Totengräber-Mentalität und der versuchten Kaputt-Reformiererei mit Joker, Streichergebnis, Punktewertung nach Platzierung und Direkt-Qualifikation der beiden Erstplatzierten des Vorjahres dank geharnischter Proteste der Basis nicht gelungen, sie vom Meisterschaftskalender zu verbannen. Bei der Ü30-Generation erfreut sich dieser Team-Wettbewerb, übrigens einstmals Keimzelle der leichtathletischen Senioren-Bewegung hier zu Lande, ungebrochener Beliebtheit. Nicht zuletzt in den längst nicht mehr neuen Bundesländern, die bald 30-Jähriges feiern.

Eine Marktlücke tut sich in der W60 mit vakantem Finalplatz auf

Bislang haben sich 84 Vereine/Startgemeinschaft an diesem den Gemeinschaftsgedanken fördernden traditionsreichen Wettbewerb beteiligt (siehe Rangliste). Und voraussichtlich noch mindestens sieben Teams werden in Murr (15.Juni) und Gröbenzell (26.Juni) hinzukommen und damit das zahlenmäßige Niveau aus dem Vorjahr (92) nahezu erreichen. Bei den weiteren Terminen in Troisdorf (15.Juni) und Lage (26.Juni) geht es um Verbesserungsvorhaben bereits gelisteter Mannschaften.
Sei für Kurzentschlossene auf eine Marktlücke in der W60 hingewiesen. Da ist noch ein Finalplatz für die Team-DM Senioren/innen am 21.September 2019 im Dantestadion in München vakant. Sportlich gesehen preiswerter ist an das begehrte Ticket in die
Weltstadt mit Herz" in Kombination mit einem Oktoberfest-Besuch nicht zu kommen.