DLV bleibt immer noch das Ergebnis des Umlaufverfahrens schuldig

  • Drucken

Kommentar

Unter uns gesagt

(Darmstadt/Erfurt/Krefeld, 06. Januar 2020)
Informationen einer Sportorganisation sind unstreitig eine Bring- und keine Holschuld. Dem kommt der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit konstanter Bosheit und unschöner Regelmäßigkeit jedoch nicht oder allenfalls höchst unzureichend nach. Wenngleich an ungewohnter Stelle tröpfelte immerhin eine Meldung für die Senioren/innen am 09.Dezember (!) 2019 auf dessen Netzseite durch. Da war in der News-Spalte, nicht der Senioren-Spielecke, zu lesen: „Für die Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf sowie die Senioren-Freiluftmeisterschaften gibt es Bewerbungszusagen. Nach Prüfung der Unterlagen sollen diese Veranstaltungen noch in diesem Jahr im Umlaufverfahren durch das DLV-Präsidium vergeben werden. Somit werden beide Veranstaltungen stattfinden.“

Ja, wo laufen sie denn?

Ja, wo laufen sie denn? Laufen sie immer noch, die präsidialen Herrschaften? Ist ihnen womöglich schwindelig geworden, dass sie nicht ab- und zustimmen konnten? Haben sie deshalb etwa Weihnachten und den Jahreswechsel verpasst? Spaß beiseite. Heute schreiben wir den 06.Januar 2020. Und nach fast einem Monat immer noch keine diesbezügliche Verlautbarung. Nach langer Zeit meldete sich Senioren-Öffentlichkeitsarbeiterin Bettina Schardt am 02.Janaur 2020 mal wieder mit einem Beitrag zu Wort (dazu ein anderenorts, auch bei uns, längst gelutschter Drops). Obwohl sie Werferin der W45 ist und selber ein gesteigertes Interesse daran haben sollte, kein Sterbenswörtchen von ihr zu dieser über 1.000 Aktiven in den Fingern juckenden Thematik, die bereits als Klagelied in die sozialen Medien geschwappt ist.

Unerträgliches, nicht hinnehmbares Nebeneinander

Geradezu unerträglich und nicht hinnehmbar ist das unterschiedliche Nebeneinander. Auf dem längst angestaubten Rahmenterminplan des DLV vom 12.Dezember 2019 werden die Hallen-/Winterwurf- sowie Mehrkampf-DM 2020 noch als vakant ausgewiesen, derweil sie auf der Netzseite des gastgebenden Thüringer Leichtathletik-Verbandes (TLV) unter Wettkampfwesen bereits fix geführt sind. Überall im Nebel wabert hingegen derzeit noch die Stadion-DM, für die jedoch nach unserer Kenntnis der LV Sachsen mit Zittau (04./05.Juli 2020) eine „belastbare Absichtserklärung“ (so der DLV-Sprachgebrauch) abgegeben hat.

Ein sträfliches Missmanagement
 
Halten wir abschließend fest, dass es sich um nationale Titelkämpfe handelt, worüber der Dach- und Fachverband das Patronat hat. Also müsste er auch vorneweg mit Terminen und Schauplätzen aus der Deckung kommen. Wenn er dazu aus eigenem Unvermögen und/oder Schlampigkeit nur sehr schleppend in der Lage ist, müsste er sich zumindest unmissverständlich mit den örtlichen Ausrichtern verständigen, um derartige Irritationen zu vermeiden. Das kann nicht im Sinne des Erfinders und schon gar nicht im Interesse der verunsicherten potentiellen DM-Starter/innen sein, die verständlicherweise – wir wiederholen uns – gerne rechtzeitig Planungssicherheit haben wollen.
Ein sträfliches Missmanagement dieses Verwaltungswasserkopfes in Darmstadt mit lauter Häuptlingen aus Direktoren, deren Stellvertretern und Referatsleitern, aber keinen Indianern, die gewissenhaft die Arbeit machen. Unglaublich, aber leider wahr!