Infekt-Gefahr: Es gilt zur Abwehr das Immunsystem zu stärken

(Krefeld, 29. Oktober 2019) Zitieren wir in unserer bekannt fürsorglichen Art nicht wörtlich, aber inhaltlich-thematisch die im Volksmund „Rentner-Bravo“ genannte Apotheken Umschau (Auflage 9,3 Millionen). Denn wo man auch hinschaut und –hört, triefen und schniefen um uns herum schon die Nasen etlicher Mitbürger. Der Übergang vom Altweibersommer mit Temperaturstürzen in den nass-kühleren Herbst, dazu noch mit dem schon sehr bald drohenden November-Blues (mit dem Laub fällt auch die Stimmung), ist die klassische Zeit für Schnupfen, Erkältungen und schlimmstenfalls grippale Infekte. Davor gilt es sich zu schützen und dagegen zu wappnen. Schließlich ist vorsorgen stets besser als heilen. Gerade bei Sportlern und da obendrein bei älteren Menschen ist das Immunsystem stark beansprucht, deshalb geschwächt und anfällig für die leider unsichtbaren, indes allgegenwärtigen Krankheitskeime, die besonders auf Türklinken lauern.
Sieben Tipps in Schlagworten, die körpereigene Abwehr zu stärken: Hygiene, ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken, Bewegung, ausreichend Schlaf, Entspannung, gute soziale Bindungen. Nicht zuletzt ist auch eine Grippeschutzimpfung ein weiteres probates Mittel. Dazu einfach mal den Arzt oder Apotheker des Vertrauens um Rat bitten.
Alle Verhaltensregeln im Detail entweder in der gedruckten Ausgabe vom 15.Oktober im Leitartikel „Fit für die Schnupfenzeit“ oder unter www.apotheken-Umschau.de.