Ken "The rolling" Stone stellt masterstrack.com nach 20 Jahren ein

(San Diego/Krefeld, 17. Juli 2018) Ein Spruch fürs Phrasenschwein, dass nichts beim endlichen menschlichen Leben von Dauer ist. Allerdings findet manches schneller einen finalen Schluss, als es ein Außenstehender vermuten konnte. Erst vor wenigen Wochen hat sich mein streitbarer Bruder im Geiste Ken Stone aus San Diego (Kalifornien/USA) auf seinen Wunsch hin auf der sozialen Plattform für berufliche/geschäftliche Kontakte LinkedIn mit mir vernetzt. Mehr zufällig las ich gestern bei einem virtuellen Rundgang, dass das dem eigentlichen Grunde nach schon hinfällig geworden ist. Der kollegiale Sportjournalist, der ganz seinem Namen gemäß auf seiner Netzseite masterstrack.com so manchen Stein ins Rollen brachte, gelegentlich in gegenseitiger Zusammenarbeit mit LAMPIS, hat seinen Dienst in und an der Senioren-Leichtathletik nach 20 Jahren eingestellt. Er schreibt auf seiner Homepage (in diesem Zusammenhang dürfen selbst für einen Verfechter der deutschen Sprache die Anführungszeichen mal entfallen): „The blog is dead. Long live the blog. This is my last post – No.  5.755 – on masterstrack.com.” Das muss sicherlich nicht großartig übersetzt werden.
Aber schon Trude Herr, Wolfgang Niedecken und Tommy Engel haben 1987 in eine sentimentalen Ballade besungen „Niemals geht man so ganz“. Wohl auch Ken
The rolling" Stone nicht, der auf masterstrack.blog weitermacht. Wie und in welcher Form, bleibt indes abzuwarten. Bei Interesse einfach bisweilen mal reinschauen.