NRW "Open": Ein kruder, wilder Mix der Meldeliste seit gestern online

(Düsseldorf/Krefeld, 05. Januar 2018) So denn die höchste vergebene Startnummer verlässlich darüber Auskunft geben sollte, haben 489 Senioren/innen ihre Meldung für die Offenen NRW-Hallenmeisterschaften der Ü30-Generation am 14. Januar 2018 im Arena Sportpark in Düsseldorf abgegeben. Dazu werden noch einige hinzukommen, die ausschließlich in Staffeln ihre Spike schnüren. Damit liegt die Zahl der potenziellen Teilnehmer/innen in etwa im Trend der letzten Jahre. Da speziell bei den „ewigen Talenten“ Spezialistentum verpönt ist, kann erfahrungsgemäß im Durchschnitt von etwa zwei Starts pro Gemeldetem ausgegangen werden.
Der gastgebende Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) mit Sitz in Duisburg stellte gestern Nachmittag die Meldeliste nach Klassen und Disziplinen auf seine Netzseite. Das ist allerdings ein wilder, obendrein nicht chronologischer Mix von Männlein und Weiblein. Da wurde in der Hinsicht schon sauberer beim LVN gearbeitet. Neues Jahr leider nicht immer neue/s Glück/seligkeit. Dafür blieb wenigstens entgegen der Androhung des DLV das Startgeld stabil. Immerhin das.
Später werden wir noch in einer kleinen Vorschau auf die traditionell ersten Titelkämpfe des Jahres unter dem Hallendach eingehen. Insbesondere auf die Kugelstoß-Wettbewerbe bezogen. Denn die Langwürfe der normalerweise angedockten so genannten Winterwurf-Meisterschaften sind nach dem bewährten Muster der Vorjahre wieder ausgegliedert, finden im November in Leichlingen statt. Dazu sieht sich die selbst ernannte Sportstadt Düsseldorf bekanntlich nicht in der Lage. Es könnte ja im Wintersport-Eldorado Niederrhein mal eine Schneeflocke vom Himmel fallen. Aber für die Zweitliga-Kicker der Fortuna läuft die Puderzuckerblasmaschine auf Hochtouren...