Rahmenterminplan 2018: Noch vier DM-Termine bei Senioren vakant

(Darmstadt/Krefeld, 06. Oktober 2017)  Natürlich freut es uns, dass wir über den meist schweigenden Seniorensprecher hinweg  als kompetente(re) Adresse in Sachen Senioren-Leichtathletik gefragt sind und wir bis hinauf in Verbandskreise so manches in erklärter Absicht gesteckt bekommen. Das macht uns jedoch noch längst nicht allwissend. Aber in aller Regel kennen wir jemanden, der es weiß. Die Anfrage des erfolgreichen Kugelstoßers Roland Wattenbach (*1955) vom TV Eiche Bad Honnef, selber zusammen mit seiner Frau Vera Organisator eines kleinen, aber feinen Werfermeetings, stellte an uns freilich keine großen Anforderungen. Der promovierte Physiker hatte sich gewundert, dass aus dem Rahmenterminplan 2018 in der letzten Fassung vom 29.September 2017 die Hallen-DM mit Winterwurf für die Ü35-Generation aus der vom frühjährlichen Termin her chronologischen Zeitabfolge ersatzlos verschwunden war.

„Götterbote“ sonderte Plattitüde zum Tag der Deutschen Einheit ab

Dazu musste lediglich die Seite ganz bis unten gescrollt werden, um sie wieder zu entdecken. Dort sind nämlich alle Meisterschaften gelistet, für die es noch keine Ausrichter gibt. Das Dumme daran: Es sind nicht die einzigen vakanten nationalen Titelkämpfe der Senioren/innen. Da wären noch die im Mehrkampf, dem Wurf-Fünfkampf und das Team-Finale. Allein die Stadion-Meisterschaften sind unter Federführung des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) ins Grenzlandstadion von Mönchengladbach-Rheydt vergeben (29. Juni bis 01. Juli 2018).
Der „Götterbote“ Alfred Hermes, besagter Senioren(ver)sprecher, sonderte dazu sehr spät (17.37 Uhr, da nimmt er es ganz genau) auf seiner Verharmlosungs- und Verlinkungsnetzseite am „Tag der Deutschen Einheit“ in einem mickrigen Dreizeiler die Plattitüde ab, dass sie 2017 in Zittau stattgefunden hätten, mihin Ost und West im Sport vereint wären. Armselig, fantasie- und einfallslos!
Ohne uns seinen Kopf zerbrechen zu wollen und noch weniger müssen, hätte er besser seine Tastaturfinger still gehalten, als sich einmal mehr der Lächerlichkeit preiszugeben. Da ich nicht jeden Tag seine überwiegend uninteressante Abkupferungsseite aufrufe, wurde uns auch das von einem emsigen Maulwurf zugetragen. Obwohl es nichts Geheimnisvolles war, werden wir nach einem ungeschriebenen journalistischen Gesetz den Namen aus Gründen des Informanten- und Vertrauensschutzes selbstverständlich nicht nennen. Er soll uns ja als Zulieferer erhalten bleiben, andere ermuntern und zudem Alfilein nicht bekannt werden.
Redaktioneller Hinweis auf eine Glosse in unserem Schaufenster Flurfunk.