Gute Leistungen bei Hallen-Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt

(Halle an der Saale/Krefeld, 20. Januar 2020) Wenngleich keinerlei Besitzstandsansprüche geltend gemacht werden können, sind wir schon bestrebt so umfassend wie eben möglich und machbar zu berichten. Mitunter läuft dann doch so manches unter dem Radar durch. Aber es gibt ja glücklicherweise freundliche „Kiebitze“, die uns etwas zu pfeifen. Diesmal in Person von Gerhard Schroeder vom ausrichtenden USV Halle. Der Mann mit dem bekannten Namen (liest sich anders, hört sich jedoch genauso an, wobei er noch ein Dr. davor schreibt) hat uns auf die Offenen Hallen-Landesmeisterschaften der Ü30-Generation von Sachsen-Anhalt am vergangenen Samstag passend zum Ereignis in Halle (an der Saale) hingewiesen.
Dazu lieferte er uns aus seiner fachlich geprägten Sicht gleich noch eine kleine Auswahl nennenswerter Leistungen mit: M35, Hoch: Thomas Wagner (SV Halle) 1,77m; Kugel: Steffen Fricke (USV Halle) 14.11m; M45, 60/200m/Weit: Jörg-Uwe Sparenberg (USV Halle) 7,47, 24,83sec., 6.04m; M50, Kugel: Holger Fettke (Union Schönebeck) 13,51m; M55, Weit/Drei: Ralf Berlin (LG Altmark) 5,39, 11,01m; M70, 200m: Horst Beige (USV Halle) 32,05sec.; M80, Weit: Karl Schmid (SV Weiden) 3,59m; M85, Hoch: Walter Matthes (USV Halle) 1,08m. - W40, 800m: Anett Fischer (USV Halle) 2:32,56min.


18-jährige Lucie Kienast sprang 6,48m weit

Werfen wir über unsern Mikrokosmos hinaus noch einen Blick zu einer Seniorin von überübermorgen, so sie denn ein ähnliches Durchhaltevermögen wie Heike Drechsel (sie wurde mit fast 36 noch zum zweiten Mal nach 1992 Olympiasiegerin) an den Tag legen sollte. Die 18-jährige Lucie Kienast vom SV Halle sprang bei den parallel ausgetragenen U20-Meisterschaften außergewöhnliche 6,48m weit. Und das war in einer sehr konstanten Serie von fünf gültigen Versuchen (6,25, 6,33, x, 6,48, 6,42, 6,37) keineswegs ein veritabler Ausreißer nach oben.– Alle Resultate unter diesem Link.