Online-Ergebnisliste hat als Dokument alles richtig widerzuspiegeln

(Kleinkleckersdorf/Krefeld, 17. Oktober 2018) Es ist schon ein beträchtlicher Vorteil, nicht allein rund um die (Senioren-)Leichtathletik zu berichten, sondern als Aktiver auch mittendrin und dabei zu sein. Da bekommt man(n) unmittelbar einiges mit, der große Rest wird einem von netten, langjährigen Sportkameraden/innen zu gezwitschert. Greifen wir also aus gegebenem Anlass noch einmal den leidigen Dauerbrenner „Online-Ergebnisliste“ auf. Das ist nun einmal, wie immer man es auch dreht und wendet, ein Dokument in des Wortes reinster Bedeutung. Sie/Es hat auf Zahlen, Daten, Fakten bezogen das Wettkampfgeschehen widerzuspiegeln. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und das hat bis ins kleinste Detail zu stimmen. Basta!

Kleine Ursache, große Wirkung

Nun fügte es sich in, nennen wir den Schauplatz der Handlung Kleinkleckersdorf (alles andere ist keine Fiktion!), dass bei einem jahrzehntelang erfahrenen Athleten im Kugelstoßen hinter Name, Jahrgang und Verein sechs Kreuze sowie in Summe „ogV“ (= ohne gültigen Versuch) ausgewiesen wurde. Das suggeriert zunächst einmal, dass dieser ausgewiesene Depp nicht im Stande ist, einen gültigen Versuch abzuliefern. Dem war auch nicht so. Derjenige ist definitiv zum Wettbewerb nicht angetreten, war nicht einmal vor Ort, um seiner Voranmeldung entsprechend das Startgeld zu bezahlen.
Aus dessen Intervention beim Veranstalter hieß es, dass das System (na, klar: SELTEC) „n.a.“ wie nicht angetreten automatisch in „ogV“ umwandeln würde. Das ließe sich lediglich durch eine vollständige Löschung lösen. Was dann auf aus- und nachdrücklichen Wunsch mit Befehlscharakter geschah.
Wer will schon verunglimpfend als Vollpfosten dastehen? Nicht mal in einer Ergebnisliste.